Histaminarmer Kaiserschmarrn Beitragsbild
Histaminarme Rezepte

Histaminarmer Kaiserschmarrn

Histaminarmer Kaiserschmarrn ist total lecker und einfach toll als Hauptspeise, aber auch prima als Nachtisch! Histaminintoleranz und lecker passt nicht in einen Satz? Dann bist Du bei mir falsch! Ich beweise es Dir gerne! Diese histaminarmen Kaiserschmarrn sind einfach grandios! Viel Spaß beim Nachkochen.

Histaminarmer Kaiserschmarrn

Derzeit sind in Hessen noch Ferien! Das nutzen viele aus, um in Österreich Skifahren zu gehen, wie man in den sozialen Netzwerken sehen kann. Und dann essen sie dort Kaiserschmarrn! Mensch, da hab ich doch sofort Appetit bekommen und mir überlegt: Das muss doch auch in histaminarm gehen! Und so entstand das Rezept!

Histaminarmer Kaiserschmarrn

Nice to know:

Weißt Du, woher der Name „Kaiserschmarrn“ kommt? Das ist ne lustige Geschichte, ob sie stimmt, weiß ich natürlich nicht, ich war ja nicht dabei! *lach*

Also, die österreichische Kaiserin Sissi war ja übelst schlank, da wurde ja mit Miedern und noch anderen fiesen Dingen nachgeholfen. Aber gesund war das ja nicht, außerdem war sie ne „schnäkische“ Esserin, also sehr wählerisch! Gerne aß sie aber Nachtisch und süße Mahlzeiten, wie der Palatschinken, der bei uns einfach ein Pfannkuchen ist.

Der Hofkoch hatte also immer damit zu tun, ihr neue Ideen zu kreieren, damit sie mit Spaß gegessen hat. So hat er einen Teig kreiert, ihn zerrupft und ihr präsentiert. Sie fand das wohl nicht so ansehnlich und wollte es zurückgehen lassen. Na toll, gefloppt!

Aber Kaiser Franz Joseph I., ihr Ehemann, war eher geizig und fand das blöd, dieses Gebäck, oder was es darstellen sollte, wegzuwerfen. So rief er zum Koch: „Na, dann geben’s den Schmarrn halt her!“ (Schmarrn = österreichisch für Mist, Blödsinn) Ihm schmeckte es! So entstand der Kaiserschmarrn.

Nach diesem Abstecher nun zum Rezept:

Histaminarmer Kaiserschmarrn selber machen – so geht’s!

 Zutaten

Zutaten:

  • Eier – Eier sind nicht für jede:n verträglich! Du kannst sie gegen Wachteleier austauschen, 1:4.
  • Zucker – ich nutze normalen Kristallzucker.
  • Vanillezucker – Achte unbedingt darauf, was auf der Packung steht. Vanillezucker ist oft nicht histaminarm. Wie man ihn selbst herstellt, stelle ich Dir hier vor.
  • Mehl – als bekömmlichstes Mehl hat sich Dinkelmehl bewiesen, da nutze ich helles.
  • Milch – Du kannst auch eine pflanzliche Milch deiner Wahl verwenden, nur Sojamilch ist definitiv nicht histaminverträglich! Ich vertrage Kuhmilch als einziges!
  • Butter – Süßrahmbutter ist am Verträglichsten, oder Du nutzt stattdessen Öl.
  • ggf. Öl – nutze das für Dich verträgliche. Olivenöl hat sich bei einer Histaminintoleranz bewährt.
  • Puderzucker

Los geht’s:

Du benötigst ein Rührgerät, egal, ob ein Handrührer oder eine größere Maschine und 1 große Schüssel, mehrere kleine Schüsseln, 1 Pfanne.

Den Teig herstellen:

Trenne die Eier, stelle das Eigelb zur Seite und schlage das Eiweiß zu einem sehr steifen Ei-Schnee. Das gelingt Dir am besten, wenn Du nur ganz trockenes, sauberes Rührzubehör und Eiweiß ohne jegliches Eigelb nutzt.

Eischnee

Schlage nun in einer anderen Schüssel das Eigelb mit dem Zucker schaumig.

Mische nun das Mehl und die Milch abwechselnd in kleinen Mengen zum Eigelb, bis ein glatter, aber nicht fester Teig entsteht.

Hebe nun vorsichtig das Eiweiß locker unter den Teig.

Histaminarmer Kaiserschmarrn in der Pfanne backen:

Nimm einen Löffel Süßrahmbutter und lass diese in der Pfanne flüssig werden. Nun gibst Du so viel Teig in die Pfanne, dass sie gut 1,5 – 2 cm gefüllt ist.

Lass jetzt den Teig 5 Minuten bei mittlerer Hitze stocken.

Histaminarmer Kaiserschmarrn - Teig stocken lassen

Dann viertelst Du den Teig mit einem Pfannenwender, wendest ihn und backst ihn noch 2-3 Minuten weiter. Falls die Butter verbraucht ist, gib noch welche nach. Gib einen Teelöffel Zucker darüber, der dann lecker karamellisiert.

Reiße nun den Teig mit zwei Pfannenwendern auseinander, schwenke ihn noch einmal durch die Pfanne und verteile den Kaiserschmarrn auf Tellern oder kleinen Schälchen, halte sie etwas warm.

Wiederhole die Schritte, bis der Teig aufgebraucht ist.

Gib nun den Puderzucker darüber und serviere den Kaiserschmarrn mit Apfelmus oder Vanillesauce! Achte hierbei auf die Histaminverträglichkeit! Ich werde demnächst weiterprobieren und Apfelmus, beziehungsweise Vanillesaucen selbst herstellen.

Histaminarmer Kaiserschmarrn
Histaminarmer Kaiserschmarrn
Rezept drucken
4.50 from 2 votes

Histaminarmer Kaiserschmarrn

Histaminarmer Kaiserschmarrn ist total lecker und einfach toll als Hauptspeise, aber auch prima als Nachtisch! Histaminintoleranz und lecker passt nicht in einen Satz? Dann bist Du bei mir falsch! Ich beweise es Dir gerne! Diese histaminarmen Kaiserschmarrn sind einfach grandios! Viel Spaß beim Nachkochen.
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit20 Minuten
Gericht: Abendessen, Histaminarm, Histaminarme Gerichte, Mittagessen, Nachspeise, Österreich
Küche: Deutschland, Österreich
Keyword: Abendessen, Histaminarme Alltagsrezepte, Histaminarmer Kaiserschmarrn, histaminarmes Mittagessen, Nachtisch
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 902kcal

Kochutensilien

  • 1 große Schüssel
  • 1 Rührgerät
  • 1 Pfanne
  • mehrere kleinere Schüsseln

Zutaten

  • 6 Eier oder 24 Wachteleier
  • 5 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker am besten selbst gemacht! Achte auf die Verträglichkeit!
  • 270 g Dinkelmehl
  • 400 ml Milch
  • 3 EL Süßrahmbutter oder stattdessen Olivenöl
  • etwas Puderzucker

Anleitungen

Den Teig herstellen:

  • Trenne die Eier, stelle das Eigelb zur Seite und schlage das Eiweiß zu einem sehr steifen Ei-Schnee. Das gelingt Dir am besten, wenn Du nur ganz trockenes, sauberes Rührzubehör und Eiweiß ohne jegliches Eigelb nutzt.
  • Schlage nun in einer anderen Schüssel das Eigelb mit dem Zucker schaumig.
  • Mische nun das Mehl und die Milch abwechselnd in kleinen Mengen zum Eigelb, bis ein glatter, aber nicht fester Teig entsteht.
  • Hebe nun vorsichtig das Eiweiß locker unter den Teig.

Histaminarmer Kaiserschmarrn in der Pfanne backen:

  • Nimm einen Löffel Süßrahmbutter und lass diese in der Pfanne flüssig werden. Nun gibst Du so viel Teig in die Pfanne, dass sie gut 1,5 – 2 cm gefüllt ist.
  • Lass jetzt den Teig 5 Minuten bei mittlerer Hitze stocken.
  • Dann viertelst Du den Teig mit einem Pfannenwender, wendest ihn und backst ihn noch 2-3 Minuten weiter. Falls die Butter verbraucht ist, gib noch welche nach. Gib einen Teelöffel Zucker darüber, der dann lecker karamellisiert.
  • Reiße nun den Teig mit zwei Pfannenwendern auseinander, schwenke ihn noch einmal durch die Pfanne und verteile den Kaiserschmarrn auf Tellern oder kleinen Schälchen, halte sie etwas warm.
  • Wiederhole die Schritte, bis der Teig aufgebraucht ist.

Den Kaiserschmarrn servieren:

  • Gib nun den Puderzucker darüber und serviere den Kaiserschmarrn mit Apfelmus oder Vanillesauce! Achte hierbei auf die Histaminverträglichkeit! Ich werde demnächst weiterprobieren und Apfelmus, beziehungsweise Vanillesaucen selbst herstellen.

Notizen

Eigentlich wird Kaiserschmarrn mit Rosinen, Pflaumen oder anderem Dörrobst gemacht, was bei einer Histaminintoleranz nicht gut ist, da diese viel Histamin enthalten. Auch Apfelmus im Handel ist mit Zitronensaft oder Zitronensäure angereichert, was nicht histaminarm ist. Achte darauf! 

Histaminarmer Kaiserschmarrn

Wie Du schon im Rezept hier lesen kannst, kann ich nur empfehlen, auf Rosinen, Pflaumen oder anderes zu verzichten, wenn Du an einer Histaminintoleranz leidest. Tust Du das nicht, kannst Du ja tun, was Du willst! Da das Apfelmus oft mit Zitronensaft oder Zitronensäure angereichert ist, solltest Du da genau die Packung lesen. Oder Du machst Dein Apfelmus selbst, wie in meinem Rezept!

Ich hoffe, ich hab Dich mit diesem Rezept weitergebracht! Und Dir gezeigt, dass Du trotz einer Histaminintoleranz zwar oft an die Grenzen stößt, die aber in Deiner eigenen Küche überwinden kannst! Es werden hier noch viele weitere dieses Jahr folgen und ich plane sogar ein Kochbuch! Stay tuned!

Herzlichst,

Anbei weitere Rezeptideen für Histamingeplagte:

Histaminarmer Blumenkohl in der Heißluftfritteuse

Histaminarme Kohlrouladen

Zucchiniauflauf

Histaminarme Knoblauchsuppe

Histaminarme Spaghetti Bolognese

Pangasius Filet histaminarm

Pfannkuchen und Flädlesuppe

Histaminarmer Salat mit Crispy Quinoa

Allgemeine Informationen zur Histaminintoleranz

Eine Histaminintoleranz ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, keine Allergie. Im Gegensatz zu einer Allergie ist das Immunsystem an der Unverträglichkeitsreaktion meistens nicht beteiligt, allerdings reagiert der Organismus bei einer Histaminintoleranz auf ein Zuviel an Histamin und anderen biogenen Aminen wie zum Beispiel Tyramin, Serotonin und Phenylethylamin.

Sie werden mit Hilfe bestimmter Enzyme aus den Eiweißvorstufen Tyrosin, Histidin, Tryptophan und Phenylalanin gebildet.

Decarboxylasen kommen in Bakterien, aber auch in menschlichen, pflanzlichen und tierischen Geweben vor, so dass biogene Amine sowohl im menschlichen Organismus als auch in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln entstehen können, wenn die entsprechenden Aminosäuren vorhanden sind. Das bedeutet, dass Histamin eine körpereigene Substanz ist, die verschiedene Funktionen hat, wie unter anderem den Blutdruck zu senken, die Magensäure-Produktion zu fördern und die Darmbewegungen zu steigern. Bei Allergikern wird Histamin aus den Zellen in den Schleimhäuten freigesetzt, weshalb man die typischen allergischen Symptome hat, wie Niesen/ Nasenfluss und gerötete/ geschwollene Augen. 

Ein Zuviel an Histamin im Körper ist ein Zeichen, dass ein Ungleichgewicht dem durch das Essen und Trinken aufgenommenen Histamin, im Körper entstandenen Histamin (eventuell durch eine allergische Reaktion) und dem Histaminabbau vorliegt. 

DIE GENAUE URSACHE IST ALLERDINGS NOCH NICHT GEKLÄRT!

Viele Faktoren können bei der Entstehung einer Histaminintoleranz eine Rolle spielen! Falls Du die Vermutung hast, an einer Histaminintoleranz zu leiden oder weißt gerade nicht weiter, dann lass Dich von Deinem Arzt/Deiner Ärztin beraten! 

Quelle: https://www.mein-allergie-portal.com/allergie-wiki/100-histaminintoleranz-hit.html

Alltägliche Links, die mein Leben mit der Histaminintoleranz einfacher machen:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

8 Kommentare

  • Stephan

    Hi Bea,
    mensch da denke ich nur ein Rezept zu lesen und erfahre gleich noch wo der Kaiserschmarrn seinen Namen her hat.
    Das Rezept hat richtig hunger gemacht und da meine Freundin kein Fan von Rosinen etc. ist werde ich dieses morgen gleich einmal ausprobieren.
    Ich hoffe nur es so hinzubekommen dass es so lecker ist wie du beschreibst.
    LG
    Stephan

  • Jana

    4 Sterne
    Kaiserschmarrn habe ich tatsächlich schon mal selbst gemacht! Aber das ist Jaaaaaahre her, damals war ich noch Teenager und wollte das Nationalgereicht unbedingt mal probieren! Aber da Österreich in weiter Ferne lag, musste es natürlich „Brandenburger Kaiserschmarrn“ werden! Besonders gut war er mir aber nicht gelungen! Deshalb Danke für das Rezept! Vielleicht probiere ich diese Süßspeise nochmal aus!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Mo

    5 Sterne
    Liebe Bea,

    Kaiserschmarrn haben meine Großeltern immer total gern gegessen. Den gab es immer mindestens einmal in der Woche. Leider habe ich mir nie das Rezept nicht geben lassen. Zum Glück habe ich es jetzt bei dir entdeckt. Ich habe richtig Lust das mal wieder zu essen. Schön lecker mit Apfelmus 😉 Da freue ich mich übrigens schon auf dein eigenes Rezept für die Herstellung des goldenes Mus.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Lorr

    Liebe Bea,

    danke für das Rezept des histaminarmen Kaiserschmarrns. Es ist toll, solche leckeren und verträglichen Alternativen zu haben. Freue mich darauf, es auszuprobieren!

  • Mamabeasblog

    Mir ging es absolut wie Dir! Und in Österreich im Urlaub – da gab es immer den Kaiserschmarrn! Deshalb freue ich mich selbst, das Rezept gefunden zu haben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating