Allgemein,  Die Küchentrottelin hat ein DiY,  Empfehlungen / Tests,  Familienleben

Die Küchentrottelin kocht – Hokkaido Kürbiscremesuppe total einfach und histaminarm

Der Herbst ist da – wenn man zwar nachmittags das Gefühl hat, dass der Sommer noch nicht gehen will, ist es morgens doch ziemlich frisch. Nebel habe ich auch schon gesehen. Und auch abends ist es richtig kühl, das Laub fällt von den Bäumen, es geht halt los. Und ich freu mich. Der Sommer war schön, er war lange und nun darf er auch gehen. Ich liebe den Herbst, denn dann kann man ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, früh am Abend eingekuschelt auf dem Sofa sitzen, ein Buch lesen und einen Tee trinken. Es wird früher dunkel. Und die Suppenzeit ist wieder da.

Wir essen im Herbst unglaublich gerne eine Kürbiscremesuppe, die sogar meine Kinder essen. Ein Grund mehr, Euch an diesem leichten Rezept teilhaben zu lassen. Denn, wie Ihr schon wisst, bin ich nicht die Heldin der Küche. Da ich eine Histaminintoleranz habe, kann ich Euch sagen, diese Suppe vertrage ich gut, sie tut mir auch gut. Also losgehts… Die Küchentrottelin kocht – Hokkaido Kürbiscremesuppe total einfach und histaminarm.

Ich mache am Liebsten die Kürbiscremesuppe aus dem Hokkaido-Kürbis. Den schäle ich nicht, die Schale kann man mitkochen und die wird so weich, dass man garnicht glauben kann, dass eine dran war.

Hier mein Rezept:

  • Den Kürbis klein schneiden, die Fäden und die Kerne raus
  • eine Kartoffel schälen und klein schneiden
  • Wenn vorhanden, eine Karotte klein schneiden
  • 1 Zwiebel klein schneiden
  • 1 L  Bio Gemüsebrühe aufkochen, darin die Zutaten 20 Minuten kochen

 

 

  • pürieren
  • 1 Beutel Sahne und Gewürze nach Lust und Laune einrühren
  • Ich benutze da Salz, Pfeffer, Curry und Paprika Edelsüß, Kurkuma
  • genießen

 

 

Ihr könnt natürlich die Sahne mit Cremefine ersetzen, ich mag das allerdings nicht so. Ich habe es schon mal mit Kokosmilch gemacht, dann wäre sie ja auch vegan, das war total lecker und passte auch besser zu meiner Histaminintoleranz. Dadurch wurde die Suppe etwas süßlicher, was mit dem Curry echt toll geschmeckt hat.

Ihr seht, Ihr könnt da gerne bisschen ausprobieren und spielen. Lecker wurde es bis jetzt immer.

Meine Kinder essen dazu gerne Croutons oder wir rösten die Kürbiskerne und streuen diese über die Suppe. Mache ich nicht immer, kommt immer drauf an, wieviel Zeit ich investieren will.

Viel Spaß beim Nachkochen von Die Küchentrottelin kocht – Hokkaido Kürbiscremesuppe total einfach und histaminarm und guten Appetit!

Eure Bea.

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.