Espresso Geschichten von Andrea Yildiz
Allgemein,  Buchrezension,  Empfehlungen / Tests

Espresso Geschichten – Andrea Yildiz

„Espresso Geschichten – Andrea Yildiz“ Kurz und heftig

Beitrag enthält Werbung/ selbst gekauft

Meine Rezension: Espresso Geschichten von Andrea Yildiz

Hol‘ Dir ne Tasse mit Deinem Lieblingsgetränk und ab mit dem Buch aufs Sofa!

Rückentext: „Er muss heiß wie die Hölle, schwarz wie der Teufel, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe sein.“ (Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord)

Worum geht es in dem Buch? Kurze, aber heftige Geschichten, die eine Kaffee- oder Teelänge dauern und den Blickwinkel mal ganz anders eröffnen. Wie durch eine Lupe schaut man in verschiedene Leben – verschiedene Schicksale von noch unterschiedlicheren Menschen und Dingen. Die Geschichten bergen ganz viel „es hätte so sein können“, bringen den Leser/ die Leserin zum Grübeln, schmunzeln, mitfühlen und überraschen gerne mal am Ende.

Mein Fazit:

Andrea Yildiz startete mit diesem Buch ihr Schreibdebüt (außer natürlich Blogbeiträge, die hat sie schon länger erfolgreich geschrieben) und wie ich finde, das hat sie grandios gemacht! Jede Geschichte überraschte mich!

Auch die Möglichkeiten, wie sie die Leser:innen in ihrem Buch integriert, habe ich so noch nie gesehen und finde das super! Ein rundum gelungenes Werk voller Gefühl!

Das Cover und die Bilder im Buch sind schlicht gehalten, was aber zu Kurzgeschichten super passt!

Über die Autorin Andrea Yildiz:

Eigentlich wollte sie ja ein Sachbuch-Roman schreiben, wurde aber von ihrer Beraterin dazu angehalten, erst einmal mit ihren Kurzgeschichten zu starten! Danke an dieser Stelle an die Beraterin! Ich kenne Andrea als Speakerin auf einem Bloggerevent, als Marketing-Expertin und Gründerin des Marketing-Lunches/Dinner in Worms, habe auch ihren Markenkalender erworben, den ich stetig (aber viel zu langsam, Asche auf mein Haupt!) bearbeite und durch den ich schon viele tolle Menschen kennenlernen durfte. Andrea überrascht mich immer mit ihrem „anderen“ Blickwinkel auf die Dinge, ich die ich mich festfahre, mit ihren innovativen und kreativen Ideen. Deshalb bin ich nicht überrascht, dass da Bücher erscheinen und bin schon gespannt auf das nächste! Aber zu diesem Buch sei gesagt:

Absolute Leseempfehlung für jede:n, der/die gerne mal bei einer Tasse Tee oder Kaffee in einem besonderen Buch schmökert!

Deine Bea!

Genre: Kurzgeschichten
Erstausgabe: 2021
Seiten: 31
Altersempfehlung: Erwachsene
ISBN: 978-3-9824111-0-1
Erhältlich hier: https://sternundberg.de/buch/

Meine bisherigen Rezensionen:

https://mamabeasblog.de/rezension/rumpelhexe-rebellion-im-maerchenland-manuela-efthimiadis/

https://mamabeasblog.de/rezension/mit-jeans-in-die-steinzeit-wolfgang-kuhn/

https://mamabeasblog.de/rezension/schattenkinder-margaret-peterson-haddix/

https://mamabeasblog.de/rezension/flo-der-flummi-und-das-schnack-david-rupp/

https://mamabeasblog.de/rezension/annis-kleines-cafe-am-meer-inga-schneider/

9 Kommentare

  • Auszeitgeniesser

    Liebe Beate,

    ich bin kein großer Fan von Kurzgeschichten, was wahrscheinlich noch in der Schulzeit begründet liegt 🙂
    Aber bei einer Tasse heißem Kaffee, gemütlich auf dem Sofa, da bin ich sofort dabei.

    Ich bin gespannt, ob die Sachbücher noch kommen bei Andrea. Sie hat sicher so einiges aus dem Bereich Marketing zu berichten.

    Viele Grüße, Katja

  • Renate

    Ja, mit einem Espresso auf die Couch und ein gutes Buch lesen – das ist wohl so ziemlich das Beste, was man an einem tristen Wintertag wie heute machen kann. Dein Buchtipp klingt wirklich gut. Ich entdecke gerne neue, interessante Autorinnen und Autoren. Das schaue ich mir auf jeden Fall mal an. Danke!
    LG Renate von Trippics

  • Marion

    Liebe Bea,
    Ich liebe Kurzgeschichten, um mich bewußt mitten im Arbeitstag für eine gewisse Zeit aus der Tretmühle zu holen. Aktuell lese ich Paulo Coelho. „Sei wie ein Fluß, der still die Nacht durchströmt.“ Es sind 104 Kurzgeschichten über die Kunst des Kämpfens, des Siegens und des Scheiterns. Vergleichbar mit einem Spaziergang. Danach ist der Kopf wieder frei, die Denkblockaden aus dem Weg geräumt. Und manchmal kann man sich von Kurzgeschichten auch inspirieren lassen. Viele liebe Grüße!
    Marion

  • Miriam

    Liebe Bea,
    den Titel finde ich irgendwie ganz spannend, wenn ich bedenke, wie schnell man die zwei Schluck, die in einem Espresso enthalten sind, getrunken hat 😉 Aber für eine kleine Auszeit mit Tee oder ner Tasse Kaffee passt das sicherlich besser, zumindest für mich. Ein bisschen schade, dass nicht so ganz aus deinem Text hervorgeht, worum es in den Kurzgeschichten geht, also ein paar Beispiele. So bleibe ich doch irgendwo im Nirgendwo hängen. Und wie genau integriert die Autorin denn die LeserInnen?
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Jana

    Ich glaube bei meiner übergroßen Teetasse würde ich gleich 3 Geschichten auf einmal schaffen! Ich muss mich aber Katja ein bisschen anschließen, Kurzgeschichten lese ich so gut wie nie, die fand ich in der Schulzeit schon zu „kurz“ 🙂 Da hab ich lieber ein ganzes „Universum“ an Orten und Personen vor mir! Aber ist ja Geschmackssache! Aber wie die Autorin die Leserinnen integriert, hätte mich jetzt noch mehr interessiert! Wie denn?

    Liebe Grüße
    Jana

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.