1000 Fragen an mich selbst - Teil 41
1000 Fragen an mich selbst,  Allgemein

1000 Fragen an mich selbst – Teil 41

Was für eine Woche! Rückenschmerzen deluxe und eine Erkältung machten mir das Arbeiten schwer. Eine kleine Auszeit konnte ich mir beim Wimpern-machen-lassen gönnen. Ich liebe meine neuen Lashes!

Heute bei den 1000 Fragen an mich selbst – Teil 41 erfahrt Ihr, wie meine Traumküche aussieht, was ausschlafen für mich bedeutet und welche Garantie es in meinem Leben gibt. Viel Spaß beim Lesen und mitbeantworten.

1000 Fragen an mich selbst #41

801: Wie sieht deine Traumküche aus?

Oh, die habe ich. Als wir hier eingezogen sind gab es keine Einbauküche. Die Küche bestand aus Einzelteilen, die noch von meiner Oma stammten. Irgendwann nachts rauschte der Hängeschrank von der Wand und hinterließ Scherben. Wir kauften Hängeschränke, aber uns wurde klar, dass da eine richtige Küche angesagt war.

Mein Mann war Küchenplaner bei Vorwerk, als es dort noch Küchen gab. Deshalb wussten wir, was es so gab und vorallem was wir wollten. Bis heute genieße ich meinen Backofen mit 0,90 cm Bleche, meinen überbreiten Herd ohne Bräterzone, die eh keiner benutzt, aber 5 richtigen Platten, Induktion versteht sich. Die Schublade unter dem Herd ist gefüllt mit den tollsten Kräutern. Ich liebe es einfach hier zu kochen und zu backen. Es ist keine Vorwerk-Küche, aber sie ist perfekt, so, wie sie ist.

 

1000 Fragen an mich selbst - Teil 41

 

802: Was ist deine früheste Erinnerung?

Das weiß ich garnicht so genau, ich erinnere mich an einen Traum, den ich als ganz kleines Mädchen geträumt habe. Aber ich weiß nicht, ob das die früheste Erinnerung ist.

803: Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?

Da ich mir für nichts zu Schade bin, weiß ich da keine.

804: Hast du eine gute Menschenkenntnis?

Ich bin nun 41 Jahre auf dieser Welt. 41 Jahre mit Menschen aller Art. Ja, ich denke, ich habe eine gute Menschenkenntnis, ich bin auch schon auf die Nase gefallen und verarscht worden. Das wird aber mit jedem Mal schwieriger.

805: Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?

Ich denke, garnicht so viel anders wie jetzt. Autos fahren am Boden, obwohl ja jetzt schon Drohnen als Taxen dienen (hab ich gestern im Fernsehen gesehen). Es wird einfach nur weitergegangen sein, die Technik. Überlegt doch mal, was sich in den letzten 100 Jahren getan hat. Das war wahnsinnig viel. So viel wird es nicht mehr vorrangehen. Unsere Erde wird immer mehr in Mitleidenschaft gezogen worden sein, denn wir machen sie ja systematisch kaputt. Und wir werden weiterhin uns gegenseitig die Köpfe einhauen.

806: In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?

In ihrer Ehrlichkeit. Ich lernte mal eine junge Dame kennen, so um die 20 Jahre jung, Autistin. Sie unterhielt sich mit ihrer Begleitung, war sehr direkt und krass drauf. Wie ein Kind. Absolut ehrlich und nichts verblümt. Nicht ironisch, keinen Sarkasmus. Für mich war ihre Behinderung keine Behinderung, sondern eine Gabe. Sie hatte die Gabe, das Kind in ihr beibehalten zu haben.

807: Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?

Nein, ich messe mich nicht mit anderen.

808: Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?

Nein, das wäre echt schwierig. Außerdem rede ich viel zu gerne, unterhalte mich. Es gibt kaum Stunden, in denen ich überhaupt nichts spreche (und wach bin).

809: Was sagen die Falten in deinem Gesicht?

Sie zeigen dass ich schon sehr viel gelacht habe und viel lache. Und dass ich schon viel geweint habe und immer noch weine. Falten sind Straßen quer durch mein Gesicht. Und sie dürfen noch mehr werden. Sie zeigen nicht mein Alter, sondern meine Reife.

810:Was bedeutet Ausschlafen für dich?

Das Größte! Ich bin so dankbar, dass ich keine kleinen Kinder mehr habe, so kann ich am Wochenende auch mal ausschlafen.

811: Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können?

Hmmmm, ich glaube, ich hab soweit alles durch, was ich so machen wollte in dem Bereich. Mein Liebesleben sieht genauso aus, wie ich es mir gewünscht habe. Da ist mir ein „hätte sein können“ egal.

 

1000 Fragen an mich selbst - Teil 41

 

812: Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet?

Ja, das mache ich in katholischen Kirchen immer. Für meine verstorbenen Lieben, die ich immer im Herzen trage und jeden Tag schmerzlich vermisse.

813: Wie viel Mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack?

Ich habe keinen Lieblingssnack.

814: Freust du dich für andere immer aufrichtig?

Ja. Ich kenne Neid nur von anderen. Neid und Missgunst fühle ich nicht. Ich beneide keine anderen Menschen, also wenn sie sich freuen, dann freue ich mich mit. Und gönne ihnen ihr Glück.

815: Hat schon mal jemand gesagt, dass du großartig bist?

Ja, das hat mich total glücklich gemacht.

816: Wofür stehst du jeden Tag wieder auf?

Für mich selbst. Jeden Tag, aus jedem Tief, immer und immer wieder.

817: Würdest du gern in einem anderen Land leben?

Ja, sogar auf einem anderen Kontinent. Ich möchte in Namibia leben.

818: Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist?

Ich stottere, werde rot (das spüre ich in den Wangen) und rede und rede und rede.

819: Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab?

Ich arbeite von zu Hause aus, ich habe keinen Arbeitsweg.

820: Welche Garantien hast du in deinem Leben?

Die Garantie auf Glück… denn das ist absolut selfmade!

 

Das waren sie wieder, die 1000 Fragen an mich selbst. Diesesmal liebte ich die Fragen einfach! Diese Woche werde ich noch lernen, wie man einen Newsletter interessant schreibt. Also abonniert ihn schnell. Ihr findet ihn oben rechts.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart und genießt Euer Leben. Glück ist das, was Ihr draus macht.

Eure Bea.

 

16 Kommentare

  • Nadine

    Liebe Bea,
    vielen lieben Dank für die Beantwortung der Fragen an dich selbst. Bei vielen Antworten hätte ich ähnlich geantwortet und bin dankbar für den Einblick in deine Privatsphäre.
    Liebste Grüße
    Nadine

  • Tabea

    Liebe Beate,

    ich liebe es, solche Antworten zu lesen. Mir gefällt Deine Art, die Fragen zu beantworten. Super ehrlich und oft finde ich mich auch wieder 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  • View of my Life

    Servus, die Frage 808 finde ich super. Bei mir gibt es NIE Tage wo ich nicht spreche. Ich wüsste gar nicht wie das funktionieren soll. Schon weil ich im Büro arbeite. Wie immer tolle Fragenstellungen. Finde es immer wieder toll, was dir so einfällt. LG, Claudia

  • Liebe was ist

    meine liebe Bea, gerade die letzte frage macht dich wieder so sympatisch! denn ich bin absolut derselben Überzeugung, dass wir unser eigenes Glück selber in der hand haben – und natürlich fängt das ja schon damit an, das „Glück“ überhaupt zu definieren 🙂

    deine Küche schaut übrigens echt nach einem wahrgewordenen Traum aus!!!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Carry

    Ausschlafen würde für mich bedeuten, länger als bis 7 Uhr zu schlafen 😀 Ich habe zwar keine Kinder, aber meine innere Uhr ist so gepolt, dass ich irgendwann zwischen 5:30 und 6:30 von alleine aufwache. Meist kurz vor 6. Das ist ziemlich nervig… Ansonsten wie immer ein sehr interessanter Beitrag 🙂

  • Steffi

    Huhu,

    oh, wieder so ein toller Beitrag von dir. 🙂

    Ich zünde jedes Jahr im Urlaub in einer österreichischen Kirche eine Kerze an. Finde das eine tolle Tradition die leider immer mehr an Wert verliert. Schade.

    Lg
    Steffi

  • Busymamawio

    Ich weiß auch schon ganz genau, dass wenn wir unser Eigentum holen, eine Küche die größte Investition sein wird. Mir ist es tatsächlich wichtig, eine gute Küche zu haben und es ist einfach eine Investition fürs Leben (die man sich wahrscheinlich auch nur ein Mal leistet).
    Ein Mann als küchenplaner ist da natürlich besonders praktisch!
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  • Merlin

    Danke erstmal für die Offenheit, die Idee finde ich sehr spannend.
    So vollkommen offen über die eigenen Gedanken, Gefühle und Emotionen zu Reden ist eine Überwindung.
    Mach weiter so! 😊👍

  • Alice Christina

    Liebe Bea.

    Ach die Ehrlichkeit der Kinder ist wirklich Goldwert! Das ist nämlich leider oft noch ein Problem in der Erwachsenenwelt. Das mit dem Ausschlafen glaube ich dir sofort 😉 ich liebe es am Wochenende ausschlafen zu können – aber wir haben aktuell auch noch keine Kinder.

    Wieder mal ganz spannende Fragen und Antworten von dir 🙂

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com

  • Sigrid

    Menschenkenntnis eignet man sich mit den Jahren an, da hast du recht, wenn man so alt ist wie ich durchschaut man fast alles und jeden und verarschen ist auch kaum mehr möglich.

    Ein Tag ohne sprechen wäre bei mir gar nicht möglich, das schaffe ich nicht mal eine Stunde.

    Auch ich liebe die Ehrlichkeit der Kinder, die aber manchmal ganz schön peinlich sein können.
    Als mein Sohn ca 3 Jahre alt sagte er zu einer Kassiererin, ,,du hast wohl viel gelügt, weil du so eine lange Nase hast.“
    Ich wäre am liebsten im Boden versunken!

    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Tina

    Ich finde diese „Fragen an mich selbst“ Reihe wirklich super und hab mich ja auch inspirieren lassen, damit anzufangen. Das Kinder so ehrlich sind finde ich auch super, und es ist Schade, dass uns das mit dem Erwachsen werden erstmal ein bisschen abhanden kommt. Andererseits sind Kinder in ihrer Ehrlichkeit auch oft unverschämt und das sollten Erwachsene nicht sein. So sehe ich das zumindest 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.