Die Pferdefrau - Jutta Beyrichen
Allgemein,  Buchrezension

Die Pferdefrau – Jutta Beyrichen

Die Pferdefrau – ein Buch von Jutta Beyrichen! Da ich gerade noch dabei bin, weitere Bücher zu lesen, gibt es hier heute mal etwas Besonderes: Eines meiner Lieblingsbücher! Lies hier meine Rezension.

Werbung/ selbst bezahlt

Klappentext/ Einband:

Die Frau, die mit den Pferden spricht…

Ein Roman über eine junge deutsche Tierärztin, die in Irland das Vertrauen eines unnahbaren, schwierigen Vollbluthengstes gewinnt und dabei ihr Herz an seinen Besitzer verliert.

Die Pferdefrau - Jutta Beyrichen; Buchrücken

Diese Reise wird ihr Leben verändern: Um über eine unglückliche Liebe hinwegzukommen, beschließt die junge Tierärztin Christine für einige Zeit nach Irland zu reisen. Dort lernt sie den undurchschaubaren Denis O’Flaherty kennen, dessen wertvollster Besitz ein wunderschönes, aber verängstigtes Pferd ist. Niemand scheint einen Zugang zu dem Tier zu finden, doch Christine nähert sich ihm Schritt für Schritt an. Durch ihre einfühlsame und sensible Art gewinnt sie nicht nur das Vertrauen des Pferdes, sondern beginnt auch, sich nach der Liebe des Besitzers zu sehnen…

Einband:

Um über die Trennung von ihrem Freund hinwegzukommen, folgt die junge Tierärztin Christine dem Rat ihrer Mutter und geht nach Irland zu ihrem Vater, der dort seit seiner Scheidung in einem Cottage lebt.

Auf dem nahe gelegenen Reiterhof der O’Flahertys lernt Christine den Sohn der Familie, Ruaidhri, kennen, der sie auf ihren täglichen Ausritten begleitet und ihr die Schönheiten des Landes zeigt.

Das vielversprechendste Pferd der O’Flahertys, der junge Hengst Cu Chulainn, macht großen Eindruck auf Christine. Doch etwas stimmt nicht mit dem wertvollen Pferd: Nervös, unruhig und unnahbar, scheint er niemanden an sich heranzulassen; keiner findet Zugang zu ihm. Dabei ruhen alle Hoffnungen des Gestüts auf ihm, da seine Veranlagung und sein Stammbaum sich mit den Blutlinien der größten Champions messen können.

Nur Christine gelingt es, Cu Chulainns Vertrauen zu gewinnende aber auch das Interesse seines Herrn, des undurchschaubaren Denis O’Flaherty.

Ein Roman über die Liebe zu Pferden und über eine Frau, die ihr ganzes Wissen und ihre außergewöhnliche Sensibilität in den Dienst dieser edlen Tiere stellt.

Die Pferdefrau - Jutta Beyrichen

Ride on, see you.

I could never go with you, no matter if I want to.

Ride on – Jimmy Mc Carthy

Meine Geschichte zu dem Buch:

Als ich das Buch das erste mal gekauft und gelesen habe, 1998, lag noch so viel vor mir: Meine erste Hochzeit, meine Irlandreise. Was ich gerade geschafft habe, war meine Ausbildung und meine Reitausbildung, weshalb ich mir ein Pferd kaufte. Ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, dass ich mir Cu Chulainn gekauft hatte! Denn ich hatte einem braunen Trakehner, einem riesigen Kerl, mein Herz geschenkt! Trakehner stehen hoch im Blut, englisches Vollblut, weshalb ich mich noch mehr in das Buch hineinfühlen konnte! Denn die Rennpferde, die ich später in Irland noch kennen und reiten durfte, sind Hunter – englisches Vollblut! Den Galopp am Strand von Dingle werde ich NIE vergessen!

In der Zwischenzeit habe ich das Buch wohl schon gefühlt 100 mal gelesen! Es begleitet mich schon so lange. Und ich liebe es bis heute!

Mein Fazit

Gänsehaut, wenn ich das Buch hinnehme. Herzflattern, wenn ich die Seiten durch meine Finger gleiten lasse.

Namen der Menschen, ja, auch die irischen, Namen der Städte und Orte – alles das habe ich erst nach dem Buch erleben dürfen. Aber das machte das Buch noch einmal realistischer!

Selbst für Menschen, die keine Pferdenarren sind, beherbergt dieser Roman eine tolle Geschichte über Mensch und Tier, über Grausamkeiten, die Menschen begehen und über die einzig wahre Liebe! Lies es selbst und erzähle mir, wie Du das Buch empfunden hast.

Die Autorin beschreibt die Persönlichkeiten der Mitwirkenden in diesem Buch so authentisch, dass man das Gefühl hat, dort zu sein. Mittendrin. Ich selbst habe mich natürlich als die Pferdefrau gesehen und immer gehofft, dass das Buch mal verfilmt wird, mit mir in der Hauptrolle *lach*! Es wurde verfilmt – ein lauwarmer Film mit wenig Tiefe und ohne mich. Also bleiben wir beim Buch! Charakteristische Menschen in Irland – wo sonst? Die Iren sind eigen! Genau wie im Buch!

Lesen wenn…

… Du ein Buch mit Tiefgang lesen möchtest! Sicher, es ist kein Thriller, aber trotzdem möchte man immer wissen, wie es weitergeht!

… Du ein Pferdemädchen warst oder bist.

… Du Irland liebst.

Weglegen wenn…

… Du lieber Thriller und Krimis liest.

… Dir Herzensgeschichten unwichtig sind.

Die Pferdefrau – Jutta Beyrichen: Über die Autorin

Jutta Beyrichen wurde 1964 geboren. Bereits als Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Pferden und zur Reiterei. Auch ihr Interesse an Irland und seinen Menschen erwachte schon früh. Ihr erster Roman „DIE PFERDEFRAU“ war ein Riesenerfolg.
Jutta  Beyrichen lebt heute als allein erziehende Mutter zweier Söhne im unterfränkischen Bad Kissingen.

GenreFrauenroman
VerlagKnaur
Seitenanzahl396
Altersempfehlungab 16 J.
ISBN978-3426660416
LinkAmazon
Dieses Buch ist überall im Handel und auch als Ebook verfügbar.

Wie schon rauszulesen ist, ist dieses Buch mein absolutes Lieblingsbuch!

Bei meiner Recherche habe ich nun entdeckt, dass es von der Autorin zwei weitere Bücher gibt. Die werde ich mir doch mal gleich runterladen.

Ich hoffe, Dir gefällt meine Rezension.

Meine letzten Rezensionen:

Woher der Duft des Flieders weht von Jane Aiven

Liebe, Sex und andere Katastrophen

7 Kommentare

  • Saskia Katharina

    Als Teenie hätte ich das Buch sicherlich geliebt. Da habe ich Pferdebücher nur so verschlungen, auch noch als ich etwas älter war. Inzwischen mag ich aber eher Fantasy-Bücher. Deine Meinung über das Buch hat mich aber schon neugierig gemacht. Vielleicht mache ich mal eine Ausnahme und werde überrascht.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und ein gutes Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  • I need sunshine

    Danke Bea für diese tolle Rezension! Man spürt beim Lesen richtig, dass dir das Buch sehr am Herzen liegt. Und Bücher, mit denen man so viele persönliche Momente verbindet, sind immer etwas ganz besonderes. Ich selbst hatte und habe mit Pferden nie viel am Hut gehabt, aber durch deine Rezension bin ich nun trotzdem neugierig auf das Buch geworden. Vielen Dank für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Diana

  • Jana

    Ist ja toll, dass dich dieses Buch schon so lange begleitet und du selbst einen Bezug zur Geschichte hast! Ich bin ehrlich gesagt nicht so die Pferdefrau, obwohl mein Opa damals ein Pferd (für die Arbeit auf dem Bauernhof) hatte! Aber Irland ist sicher schön! Ich hätte 2024 die Chance gehabt, mit meiner Schwester da hinzufliegen, aber leider macht mir meine Flugangst mal wieder einen Strich durch die Rechnung 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  • Mo

    Liebe Bea,

    wie schön, dass du ein älteres Buch vorstellst. Das vermisse ich so oft in meiner Buchbubble, wo gefühlt nur die neuesten Bücher besprochen werden.

    Ich bin zwar keine Pferdenärrin, liebe aber Irland und mag auch Bücher mit Tiefgang. Du schwärmst so sehr von dem Buch, das werde ich mir mal notieren.

    Wie schön, dass du auch gleich noch die anderen Bücher der Autorin geholt hast. Ich mache das auch immer so, wenn ich von einem Autor überzeugt bin.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Klaus

    Hallo Bea,

    vielen Dank für die Buchempfehlung und auch deine persönliche Geschichte welche du mit uns teilst.
    Ich bin eher in der Fraktion „Weglegen wenn…“ aber ich glaube das wäre das perfekte Geschenk für eine gewisse Person :-).

    LG Klaus

  • Vici

    Bücher noch einmal zu lesen, mit denen man Erinnerungen verbindet, ist immer ein einzigartiges Gefühl! Teleportiert einen gleich i die Zeit zurück. Bin jetzt kein Pferdefan, habe deinen Blogbeitrag hier aber trotzdem gerne gelesen. 🙂

    LG,
    Vici

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte selbst!