Mama Beas News: Corona-Gedanken
Allgemein,  Weekly News

Mama Beas News: Corona-Gedanken

Mama Beas News: Corona-Gedanken Nächste Woche starten wir wieder in die Schule – mit gemischten Gefühlen. Wie wir unsere Corona-Ferien verbrachten und wie ich weiterhin mit dem Thema umgehe, erfährst Du heute. Viel Spaß beim Lesen.

Hier könnte jetzt ein MEGA Aggro-Text stehen. Tut es aber nicht. Oder ein total verschönigter. Tut’s auch nicht. Beide habe ich allerdings schon geschrieben, liegen im Archiv und wenn dieser gut wird (das merkst Du daran, dass Du ihn nun lesen kannst, denn sonst hätte ich ihn nicht veröffentlicht!), lösche ich die beiden anderen.

Auf der einen Seite – klar – bringt mich das Thema Corona schon auf die Palme! Der Aggro-Text diente eigentlich nur, meinem Unmut Luft zu lassen! Aber das bin nicht ich! Ich bin nicht aggressiv, eigentlich ist mein Glas immer halbvoll, aber bei dem Thema ist das echt oft garnicht so leicht.

Außerdem bin ich eher ein objektiver Typ

Ich schaue mir alle Seiten eines Themas an. Auch die, die ich nicht vertrete. Ich bilde erst nach genauem Hinschauen eine Meinung. Und wenn ich diese hier kundtue, dann nur, weil ich 100 % dahinter stehe! Das ist bei Produktvorstellungen so, ebenso bei Buchvorstellungen (100% meine Meinung) und genauso ist es bei meinen Mama Beas News – Texten.

Und derzeit gibt es wieder ein Thema, das die Menschheit spaltet, dass nun schon so alt ist, dass man eigentlich eine Meinung dazu haben sollte, dass aber viel Spielraum lässt:

Corona oder Covid 19

Hat halt mehrere Namen. Auch der Name „Scheiß“-Virus fällt hier schon mal.

Die Ferien verbrachten wir zu Hause. Fürs Freibad hätte man sich anmelden müssen, da wir aber eher spontane Menschen sind, wollten wir den Besuch nicht planen müssen und haben verzichtet. Vielleicht nach den Ferien, mal sehen.

Wir renovierten das Zimmer unseres Jüngsten. Das beanspruchte schon mal 3 Wochen vollen Einsatzes. Das völlig überfüllte Kinderzimmer wich einem tollen Jugendzimmer. Das Diskutier sortierte aus und da blieb nicht viel übrig! Ohne Erbarmen gingen viele viele Plüschtiere, Spiele und Bücher auf den Dachboden. Dann bauten wir alle Möbel ab, die er nicht mehr haben wollte und trugen gefühlt seine Kindheit aus dem Raum.

Da wir vor ein paar Monaten neue Rolläden bekommen haben und die Handwerker ohne Erbarmen und Rücksichtsnahme die Tapete auf dem Rolladenkasten runterrissen, mussten wir den Raum neu tapezieren. Das Diskutier durfte die Tapete aussuchen und sein Zimmer von der alten befreien! Was für ein Spaß! Beim Tapezieren verschwand er allerdings und wir (mein Mann, mein Vater und ich) tapezierten in 2 Tagen das komplette Zimmer. War gut, dass das Diskutier wegblieb, denn die Diskussionen… lassen wir das!

Nach dem Tapezieren kamen neue Fuss- und Deckenleisten ran, das Sofa aus dem 1. Stock in sein Zimmer, denn das kann man zu einem Bett umfunktionieren und passt super in den Raum. Dann machten wir IKEA klar (Werbung/ Namensnennung). Mit neuen Regalböden, einem Regalsystem und neuen Ideen für die Schulsachen kamen wir wieder nach Hause. Diese galt es aufzubauen, anzubringen und zu befüllen. Ach ja, un ein neues Bett fürs Pubertier gab es auch, das vor Neid sonst zerlief. Das kann man ja nicht zulassen! Mit Entsetzen stellte ich fest, dass das Diskutier sich gegen die Meisten seiner Bücher entschieden hatte und ich kaum etwas aufzufüllen hatte. Naja, füllt sich sicher recht schnell wieder, denn dieses Kind ist eine Leseratte!

Mama Beas News: Corona-Gedanken

Um zum Thema Corona zurück zu kommen: In der Ikea konnte man sich gut aus dem Weg gehen, es war nicht voll und das Tragen der Maske Pflicht, was mich persönlich nicht stört. Auch in den Baumärkten verspürte man schon eine Routine im Umgang mit Abstandsregelung und Maskenpflicht. Was man in den Supermärkten oft vermisst.

Wie sind wir in den Ferien also weiter mit Corona umgegangen?

Ganz einfach: Wir blieben zu Hause! Natürlich lockten die Angebote, doch noch spontan in Urlaub zu fliegen. Aber die Vernunft siegte. Wir machten einen Ausflug in einen Freizeitpark, das wars. Leider bin ich allerdings da eine Ausnahme, denn es waren ja unglaublich viele im Urlaub! Klar, muss jeder selbst wissen, dazu stehe ich auch. Aber ich werde doch mitbestraft! Schön, dass sich viele an die Regeln im Urlaub gehalten haben! Danke dafür! Aber trotzdem gab es viele, die das nicht mehr ernst genommen haben. Tja, darunter leiden wir dann wohl bald alle!

Bin ich also nun unter die Corona-Verfächter gegangen?

Ich bin nicht eine von denen, die abstreiten, dass es Corona gibt und das es gefährlich ist, gefährlicher als andere Grippen. Im Gegenteil. Allerdings bin ich skeptisch, ob die Maßnahmen so sinnvoll sind, wie sie durchgeführt werden.

Dass sich Eltern am ersten Schultag nicht mehr von ihren Kindern verabschieden dürfen, zum Beispiel. Oder dass Kinder, die unter Corona-Verdacht in Quarantäne zu Hause sitzen, ihre anderen Familienmitglieder meiden, im Zimmer alleine die Zeit aussitzen und abwarten sollen und falls dies nicht geschieht, man die Kinder in Obhutnahme nimmt. Das ist echt sinnvoll? Während in Berlin tausende von Menschen ohne Maske und Abstandsregeleinhaltung protestieren? Während Familien und Freunde zusammen grillen, feiern, saufen und keiner auf egal was achtet?

Schwierig! Aber in erster Linie leiden die Kids! Isso!

Am Montag beginnt bei uns die Schule!

Vor den Ferien hieß es, dass nach den Ferien alles beim Alten wäre. Nun heißt es, dass es sogar verschärft wird. Also Masken überall auf dem Schulhof und im Schulgebäude, nur am Tisch darf die Maske abgezogen werden. Ich bin echt gespannt, wie das läuft. Wir decken uns heute mit vielen Masken und Desinfektionsmitteln ein.

Ansonsten?? Ruhe bewahren!

Das war bisher immer mein bester Tipp! Warten wir ab, was geschieht. Ein zweiter Lockdown? Mittlerweile können wir doch alle damit umgehen.

Wir sollten stolz auf uns sein!

Wir haben schon einen ganzen Lockdown überstanden! Trotz aller Widrigkeiten! Ja, so ist das! Es wurde umgedacht, umgestellt, geändert, zusammengerückt, Abstand gehalten, improvisiert! Eine MEISTERLEISTUNG DER MENSCHHEIT!

Das ist meine Meinung!

Und nun meine echt irren Gedanken, die Du bitte wieder mit einem Lächeln im Gesicht liest:

Woran merke ich, dass ich Corona- geschädigt bin (nicht angesteckt, oder doch?):

  • Wenn im Fernsehen in einem Film eine Menschenansammlung zu sehen ist (Beispiel: Tribute von Panem): WO SIND DIE MASKEN? ABSTANDSREGELUNG?? HALLOOO?
  • Dirty Dancing: Dein Tanzbereich, mein Tanzbereich! NEE, DAS IST NOCH ZU NAHE! 1,5 METER! ODER MINDESTENS EINE WASSERMELONE! HALLLLOOOOOO?
  • Wenn man zu Hause mit Mund-Gesichts-Maske herumläuft und es erst beim Selfie mache bemerkt
  • Wenn man einfach dankbar ist, dass man zum Friseur/ Nägelmachen/ Wimpernmachen kann, zwar mit Maske, aber man kann es!
  • Wenn man ein Cover von einem Lied nicht bemerkt, dass der Typ ne Maske trägt https://www.youtube.com/watch?v=83xBPCw5hh4

Ja, dann ist’s passiert! Man ist im Jahr 2020 angekommen!

Deine Bea.

Zum Weiterlesen: https://mamabeasblog.de/2020/05/04/mama-beas-news-nicht-durchdrehen-lieber-kochen-histaminarme-spaetzle/

10 Kommentare

  • Miriam

    Ich kann deinen Unmut gut verstehen, es sind vor allem die Kinder und auch generell Familien, die leiden. Ich denke, dass man schon auch in Urlaub ins Ausland fahren kann – aber die Regeln müssen eingehalten werden. Da das aber nicht einmal daheim alle hinkriegen, ist das wohl nur ein Wunschtraum.

  • Tanja's Everyday Blog

    Naja, irgendwo regt mich dieses Thema schon auf. Aber da ich ein paar Leute kannte, die an Corona gestorben sind (also nicht nur irgendwie beeinflusst) bin ich bei diesem Thema extrem vorsichtig. Ich komme auch aus einem Land, wo meine Mutter als Ärztin gegen Tuberkulose gekämpft hat und das in einem Land, wo medizinische Versorgung wohl eher schlecht als recht ist. Deswegen blieben wir auch daheim und genossen die gemeinsame Zeit so gut es geht.
    Liebe Grüße, Tanja

  • Sandra M.

    Hey, Hey!
    Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen. Was mich persönlich stört, ist, dass sich so viele darüber aufregen, dass sie immer noch Maske tragen müssen. Das ist doch das kleinste Problem oder? Klar, es ist nervig, aber es ist zum Schutz von uns allen. Manchen ist das Ausmaß wahrscheinlich einfach nicht bekannt oder sie meinen, dass es Corona nicht gibt. Schwieriges Thema im doch recht verwöhntem Deutschland.

    Liebste Grüße,
    Sandra

  • Julia

    Klar kann ich das verstehen mit deinen Unmut wegen den Kindern. Einiges ok muss man überdenken.
    Jedoch wenn nun niemand aufpasst und alle wieder munter Fliegen, dürfen wir uns nicht beschweren das es zurück kommt.

    LG
    Julia

  • Jana

    Ich glaube, das Thema Corona haben wir mittlerweile alle über! Aber dummerweise wird uns das noch Wochen, Monate, hoffentlich nicht noch Jahre begleiten! Meine Tochter geht seit vergangene Woche wieder in die Schule und beschwert sich schon über unsinnige Umwege, die sie im Schulhaus laufen muss, wenn sie von einem benachbarten Raum zum nächsten muss, der aber nicht in „Laufrichtung“ liegt! Dann muss sie praktisch einmal ums Haus und über den Schulhof um wieder dort zu landen, wo sie war … so in der Art, wenn ich mir das richtig gemerkt habe! Ob die Maskenpflicht in den Schulen was bringt? Wer weiß, aber immerhin tut man was, besser als Corona leugnen und auf Massenveranstaltungen weiter zur Verbreitung beitragen! Am Ende bekommt man es doch noch wegen solcher Menschen!

    Liebe Grüße
    Jana

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.