Fortnite; Sommerferien; Felsenmeer; Arm gebrochen; autsch
Allgemein,  Familienleben,  Gesundheit,  Weekly News

Mama Beas News: Ferien, Fortnite und ein gebrochener Knochen

Hier kommt mal wieder ein kleines News-Update! Und zwar von den letzten 2 Monaten. Wer kein Instagram hat, oder mir da noch nicht folgt (was er schleunigst nachholen sollte *rofl*), der bekommt nur wenig von mir mit. Also, viel Spaß beim Lesen meines neuen Beitrags: „Mama Beas News: Ferien, Fortnite und ein gebrochener Knochen.

Als die Ferien begannen, waren wir echt guter Dinge!

Das Wetter war Bombe, wir waren absolut ferienreif und die Finanzen standen soweit ganz gut. Alles sprach dafür, dass wir in Urlaub fahren konnten.

Wir sind allerdings keine Urlauber, die schon früh buchen, da wir selbstständig sind. Die Aufträge gehen vor! Der Rubel muss nun mal rollen!

Eine Woche vor den Ferien versorgten wir die Kinder mit genug W-LAN und den nötigen Geräten, damit sie sich morgens nach dem Aufstehen – oder soll ich sagen mittags?? – beschäftigen konnten, wenn wir arbeiteten. Denn wir fahren ja in kein Büro oder einer anderen Arbeitsstelle, oh nein, wir arbeiten ja von zu Hause aus! Da kann so ein Streit zwischen zwei gelangweilten Kids unglaublich anstrengend sein und uns von der Arbeit abhalten.

Geschäftsgründung Couple Media UG (haftungsbeschränkt)

Vor den Ferien beschlossen der Herzmann und ich, dass wir eine UG gründen. In der ersten Ferienwoche waren wir dann beim Notar, um alles in die Wege zu leiten, eröffneten ein Geschäftskonto, und so weiter.

Verlauf der Ferien

Die ersten 2 Wochen dümpelten so vor sich hin, da entdeckte ich bei unserem Hund Balou diese fürchterliche Warze, die stark gewachsen ist, weil der Dummkopf es einfach nicht schafft, daran die Zunge wegzulassen. Natürlich an einem Sonntag platzte das Ding auf und wir mussten zum Nottierarzt, ich berichtete!

Hund Balou; Golden Retriever; Verletzung; T-Shirt
Balou trug T-Shirt, damit kein Dreck in die Wunde kommt

Zum Glück heilte das sehr schnell, aber in den nächsten Wochen konnten wir nicht wegfahren, ich würde es mir nie verzeihen, wenn da Dreck reinkommen würde und ich würde es auch nie jemanden zumuten, die Wunde zu versorgen, die täglich zweimal gespült werden musste.

Fortnite bis zum bitteren Ende

Die Kinder waren recht begeistert, so konnten sie Fortnite bis zum Exitus spielen… Unterbrochen von Freibadbesuchen, Seebesuchen, Inline-Skate-Ausflügen, Poolparties,… Ich glaube, sie hatten keine schlechten Ferien! An Regentagen verabredeten sie sich online mit Freunden und es wurde gezockt.

Freibad; Freibadbesuch; Sonne genießen

In der letzten Ferienwoche fuhren dann meine Eltern in Urlaub, was bedeutete, dass wir hier festsaßen, der Haustiere wegen! Und wegen etwas anderem:

Felsenmeer mit Hürden

Ich nahm mir vor, in den letzten 2 Wochen mit den Kindern noch einige Ausflüge zu machen. Bei meiner absolut irren und wahnwitzigen Idee, einen Tag nach einem Regentag ins Felsenmeer im Odenwald zu fahren, um uns mal so richtig körperlich zu ertüchtigen, stieß ich auf Begeisterung!

Wir waren schon sehr oft dort und auch bei jedem Wetter, sogar im Winter!

Der Herzmann holte seine alten Bundeswehrschuhe raus – spätestens da hätte ich eigentlich misstrauisch werden sollen, ist die Bundeswehrzeit gut und gerne 25 Jahre her – und los gings.

Mama Beas News; Ferien; Sommerferien; Felsen

Nach den ersten Metern entdeckte ich eine unnatürlich blaue Spur auf dem Boden. Wir witzelten noch, welcher Umweltsünder da eine Kunststoffspur legte. Plötzlich fiel meinem Mann auf, dass sich seine Schuhe völlig auflösten und die Sohle komplett vom Schuh abhing. Das blaue Zeug war er – seine Sohle war blau!

Ich entschied, die Kids alleine zu begleiten, schließlich waren wir nun mal jetzt da und die Kids konnten ja nichts dafür. Diese begaben sich sofort auf den Weg über die Steine, ich empfinde mich noch nicht alt genug, den breiten Weg zu gehen, also versuchte ich mich an dem Weg neben den großen Steinen, den fast alle Eltern und Wanderer oder Gleichaltrige nun mal nehmen.

Felsenmeer; Reichelsheim; Odenwald; Mama Beas News;

Auf einem Stein, der etwas mit Moos bewachsen und durch den vorherigen Regen glitschig war, rutschte ich aus und fiel leicht auf den Popo. Halb so schlimm, da ich mich mit der linken Hand abfing – ich Fuchs, ich!

Arm verstaucht – egal! Weiter gehts!

Okay, Arm verstaucht, aber das vergeht ja wieder, dachte ich und ging noch den ganzen Weg nach unten und auf der anderen Seite wieder hoch. Unterwegs traf ich an manchen Treffpunkten die Kids, sie waren einfach nur fröhlich und absolut nicht zickig oder streitlustig – Mission erfüllt!

Felsenmeer; Odenwald; Mama Beas News; Reichelsheim

Beim Rucksack-absetzen spürte ich, dass ich den Riemen nicht von der Schulter nehmen konnte, der Arm schmerzte zu sehr! Naja, wird schon!

Der Herzmann begab sich in der vergangenen Zeit wieder auf den Weg zurück zum Auto, denn ohne Sohlen spürte er jeden Stein. Eine Fußreflexzonen-Massage gratis hat auch nicht jeder!

Als wir wieder oben müde aber happy ankamen, berichtete ich dem Herzmann von meinem Sturz, also zog er die Schuhe unseres großen Sohnes an, um die Heimreise im Auto anzutreten. Unterwegs fing ich an zu frieren und zu zittern, weshalb der Herzmann entschied, ins orthopädische Krankenhaus zu fahren, um das mal checken zu lassen.

Lange Rede, kurzes Gelaber:

Die Speiche war angebrochen, nicht durch, kein Knochen verschoben. Also Glück im Unglück. Ich bekam eine Gipsschiene, die ich nicht abnehmen konnte, und ab ging es nach Hause. Wir lachten, nachdem das Schmerzmittel wirkte, noch über die Situation!

Armbruch; Speiche angebrochen; Mama Beas News

In der darauffolgenden Woche fiel ich in ein Loch!

Mir wurde immer mehr bewusst, dass ich doch nicht so viel machen konnte, wie ich mir erhoffte. Arbeiten zum Beispiel. Oder Blogbeiträge schreiben. Alles dauerte ewig lange, was für mich echt Horror ist! Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch, es kann nie schnell genug gehen. Aber das absolut Schlimmste war für mich, dass ich kein Auto oder Fahrrad fahren konnte. So fielen die geplanten Ausflüge natürlich aus!

Das machte mich fix und fertig!

Nun, 2 Wochen nach Schulbeginn und eine Woche nach dem Gips geht es mir wieder so wie immer!

Wie soll ich’s beschreiben:

Bei uns ist es nicht wie in den Familien, in denen sich die Eltern freuen und ne Party schmeißen, wenn endlich die Ferien zuende sind. Ich finde es einfach blöd! Wir müssen nun alle wieder sehr früh aufstehen, nachmittags stehen Hausaufgaben und Lernen wieder auf dem Tagesprogramm! Die Leichtigkeit des Seins wie in den Ferien ist einfach dahin!

Nun ja, arbeiten wir uns auf die nächsten Ferien zu!

In dem Sinne,

Deine Bea.

18 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.