Lady Kodex; Lady; Kodex; Ich bin dabei!; Benehmen; Knigge; Etikette; Entwicklung
Allgemein,  Beauty

Lady Kodex – ich bin dabei!

Dies soll kein Bash-Beitrag werden! Wer sich angesprochen fühlt kann gewiss sein, dass er/ sie NICHT gemeint ist! Er/ sie sollte sich dann aber vielleicht Gedanken machen, WARUM er/ sie sich angesprochen fühlt! Worum es geht? Um das Leben eben. Und das feiern wir jetzt, Ladies! Lehnt Euch zurück, nehmt Euch ein Gläschen Sekt und lest hier, in meinem neuen Beitrag „Lady Kodex – ich bin dabei!“ Viel Spaß!

 

Dieser Beitrag enthält WERBUNG/VERLINKUNGEN

Was ist los bei mir?

Seit ich auf der Marilyn Monroe-Ausstellung im Museum Speyer war (ich berichtete), ist irgendwas passiert. Ich wurde daran erinnert, was ich eigentlich will und wer ich bin.

Ich bin mein Leben lang schon sehr eitel und fühlte mich schon immer anders als die anderen. Das wurde nicht weniger als Mama. Über den Werteverfall der Mode auf der Straße berichtete ich schon in einem meiner ersten Beiträge. Ich möchte hier wie gesagt niemanden angreifen. Wer sich so wohlfühlt, soll das so weiter machen.

Deshalb freue ich mich umso mehr über meine lieben Bloggerkolleginnen wie https://www.avaganza.com/und https://liebewasist.com/ (nur zwei Beispiele, es gibt noch viele mehr), die gerne über Mode und alles was schön macht, berichten. Das zeigt mir, dass ich nicht alleine bin mit meiner Meinung.

Natürlich ist Leben und leben lassen mein Credo. Ich habe für MICH entschieden, dass ich den Weg einer Lady einschlagen werde.

Mama Beas Weekly News; neues Outfit; Lady

Nun ging es an die Recherche. Denn was genau macht eine Lady HEUTE aus?

Ergebnisse meiner Recherche:

Lady HEUTE – nicht Lady FRÜHER

Sicher hatten es die Frauen früher nicht leicht. Sie MUSSTEN sich in ein Korsett quetschen, auch in das der Gesellschaft. Ob es passte, oder nicht.

Heute haben wir es leichter. Das ist wohl der Grund, warum viele Frauen es dann halt gleich so sehr ausweiten, dass sie nur noch in Jogging-Hosen und ohne Make-Up herumlaufen. Nicht die, die derzeit mit Pumps ne schöne Figur machen. Die ausgeleierten meine ich. Die, über die sich Karl Lagerfeld aufgeregt hat. Diese haben bei mir auch eine Daseinsberechtigung: Zum Sport machen und auf dem Sofa. Okay, man kann mich vielleicht, wenn es schnell gehen muss, auch mal beim Gassi gehen darin erwischen. Mein Hund hat auch mal Durchfall.

Lady Kodex: Ich bin dabei!
So gehe ich Gassi

Aber was genau macht eine Lady heute aus?

Was absolut zeitlos ist, ist die Tatsache, dass eine Lady respektvoll ist. Sie spricht nicht schlecht über andere Menschen oder lässt sie auflaufen wegen ihres Niveaus in jedem Bereich. Außerdem ist sie höflich zu allen Menschen. Sie ist selbstbewusst und wirkt etwas überlegen ohne arrogant zu sein oder eine Diva.

Allerdings muss sie nicht sich unterbuttern lassen oder abschätzig behandeln. Sie würde allerdings auch nie ohne Stil und spitzer Zunge die angreifende Person zurückweisen. Es gibt andere geschicktere Ausdrücke wie die hiesigen, die ich von meinem Pubertier höre.

Also geht es bei einer Lady nicht nur um das Äußere, sondern viel mehr um das Innere. Sie ist also Lady durch und durch.

Um aber mal auf das Äußere zu kommen:

Eine Lady hat eine Ausstrahlung, dieser sie sich bewusst ist. Sie hat einen aufrechten Gang, bewahrt Haltung. Sie wackelt nicht mit dem Po sondern schwingt mit den Hüften. Na, das kriegen wir doch hin, oder?

Um mal auf die Mode zu sprechen zu kommen: Diese ist auf den Anlass angepasst. Ich neige dazu, mich oft overdressed zu fühlen, was nicht bedeutet, dass ich mich dabei unwohl fühle. Allerdings geht eine Lady schon mit der Mode, sie behält aber ihren eigenen Stil bei. Ja, so bin ich schon immer. Bin ich echt eine kleine Lady?

1000 Fragen an mich selbst - Teil 45

Zur Mode muss ich sagen, dass ich nun nachgelesen habe, dass eine Lady zu ihrer Weiblichkeit steht und eher Röcke und Kleider anzieht. Mache ich schon immer. Es gibt da die Regel, wenn der Rock kürzer ausfällt, dann ist das Oberteil hochgeschlossen und umgekehrt. Großer Ausschnitt bedeutet langes Kleid. So fühlte ich mich auch schon immer am Wohlsten.

Über die Handtasche muss ich wohl nichts sagen, oder? Die ist doch selbstverständlich!

Eine Lady wirkt wegen ihrer gelassenen, kühlen Ausstrahlung sexy. Mehr Hilfsmittel braucht sie nicht. Obwohl ich da einen roten Lippenstift zur Unterstützung nicht schlecht finde.

Zur Mode habe ich allerdings noch die Worte von Marilyn Monroe zu zitieren, die mit einem großen Ausschnitt bei der Queen vorstellig wurde, was ihr eigentlich vorher untersagt wurde:

Wenn ich immer alle Regeln befolgt hätte, hätte ich es nie zu etwas gebracht.

Marilyn Monroe
Marilyn Monroe; Vorbild; Lady Kodex; Lady; Kodex

Make-Up wird nicht zuviel aufgeladen, eher dezent, aber nie ganz ohne. Naja, ich hab ja die Lashes, ich wache also sogar „geschminkt“ auf und heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten, sich das Leben in der Richtung leichter zu machen. Parfum ist auch wichtig. Eine Lady ist gepflegt und riecht gut. Das ist mir schon immer sehr wichtig. Lady oder nicht.

Lady Kodex; Lady; Kodex; Ich bin dabei; Wimpern; Lashes; Wimpern-Extensions; immer geschminkt

Eine Lady kennt außerdem die Regel der Etikette. Das ist für mich der wichtigste Punkt!

Was ist damit gemeint?

Eine Lady weiß, wie man sich am Tisch benimmt, welches Besteck zu welchem Gang und welches Glas zu welchem Getränk gehört. Sie ist eine gute Gastgeberin, kann Small-Talk führen und weiß wie man sich im Briefverkehr verhält. Knigge ist kein Fremdwort? Dann ist man schon auf dem richtigen Weg!

Tanzen können gehört auch zum Lady-sein. Wenigstens einen Walzer rechtsherum. Ich habe alle Tanzkurse absolviert, auch Tango ist mir nicht fremd.

Man kann noch so viel lernen, auf dem Weg zur Lady! Und auch wenn man es als Schubladendenken abtut und sagt, man möchte nicht den EINEN Weg einschlagen… macht, was IHR für richtig haltet. Ich habe meinen Weg gefunden, den ich wohl schon immer eingeschlagen hatte. Okay, ich bin ironisch, oft sarkastisch, lache laut, mache Fehler. Trotzdem habe ich irgendwie meinen Stil gefunden und werde diesen verfolgen. Meine Haare lasse ich nun auf eine Länge wachsen, die auch mit meiner Histaminintoleranz vertretbar ist.

Die Lady von heute hat es schon deutlich leichter als früher, Emanzipation hat es einfacher gemacht. Ich genieße meine roten Fingernägel, meine pedikürten Füße und rasierten Beine. Emanzipation ist mir nicht wichtig, was ich allerdings nur sagen kann, weil sie ja in meinem Alltag gelebt wird. Trotzdem mag ich es, wenn mir die Tür aufgehalten wird, oder mir aus dem Auto geholfen. Ist ja auch ganz schön, oder?

Was ich unbedingt noch anmerken möchte, ist, dass ich finde, dass es wohl die größte Kunst ist, sich anzupassen. Wenn ich viel mit Jugendlichen zusammen bin, trage ich mein Hoodie-Kleid, die Lederjacke und die Boots. Es ist eine Frage der Anpassungsfähigkeit! Da aber „Lady eine innere Einstellung ist, kann man das gerne miteinander verbinden.

Eure Bea.


31 Kommentare

  • Tabea

    Liebe Beate,

    ich finde es gut, wenn man sich der Gelegenheit und dem Anlass anpasst. Etwas overdressed geht da immer 😉 Solange man sich wohl fühlt, strahlt man das auch aus. Und jeder muss für sich wirklich seinen Stil finden.
    Allerdings halte ich Etikette, gute Ausdrucksweise und Benehmen für sehr wichtig! Leider haben in diesen Punkte viele Leute Defizite… Das hat aber auch etwas mit der Erziehung zu tun, die wohl doch bei einigen Leuten zu kurz gekommen ist.
    Auf jeden Falle in ganz toller Beitrag 🙂

    Viele Grüße,

    Tabea

  • Mo

    Liebe Bea,

    dein Artikel war wundervoll. Du bist mir sehr, sehr sympathisch. Ein Artikel der den Nagel auf den Kopf trifft.
    Ich habe es gerne gelesen und teile auch deine Meinung.
    Ich selber habe nicht so einen guten Draht zu Mode, möchte mich aber in meiner Kleidung wohlfühlen. Darum freue ich mich ganz oft, dass ich Modeblogs besuchen kann. Sie inspirieren mich immer und ich finde neue Denkanstöße wie ich es schöner machen kann.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • Mamabeasblog

      Liebe Mo,

      die einen inspirieren mich zur Mode, Du zu tollen Büchern. Egal wie, Ihr seid meine Bereicherung.

      Liebe Grüße, Bea.

    • Denise

      Ich bin so eine halbe Lady 😂 ( wenn man das so nennen kann) ich fühle mich so kacke wenn ich unterwegs eine Jogginghose anhabe, ich habe immer eine jeanshose an :-). Im Sommer auch gerne mal Röcke. Aber mich sieht man meist ungeschminkt, ich mag das Gefühl mit der Schminke net so

  • Simone spielt … Brettspiele

    Die Marilyn Monroe-Ausstellung hat mich auch sehr interessiert, sie ist einfach eine Ikone, über die gerne mehr wissen wollte. Ich finde es toll, dass sie Doch inspririert hat, Dir klarzuwerden, wer und was Du sein willst.

    Ich weiß, ich selbst werde nie eine Lady sein (wollen), dazu bin ich viel zu praktisch und einfach gestrickt. So ist auch mein Motto einfach: „ich will doch nur spielen“ 🙂

    Hauptsache ist doch, das frau weiß, was sie will und danach lebt!

    Verspielte Grüßle,
    Simone

    • Mamabeasblog

      Liebe Simone,

      ich liebe Dein Credo „ich will doch nur spielen“. Das ist Dein Weg und der ist perfekt für Dich. Das freut mich sehr, dass Du den kennst und verfolgst. Danke für Deine lieben Worte.

      Bea

      • Sarah

        Ein schöner Beitrag. Die Ausstellung ist sicherlich echt cool und würde mich auch interessieren. Man sollte sich wohlfühlen, das zählt.. und dem entsprechend das tragen, was gefällt 🙂 Marilyn Monroe war schon echt eine Hammer – Lady und wunderschön 🙂

        Liebe Grüße,
        Sarah von http://www.vintage-diary.com

  • Bettina

    Wenn ich immer alle Regeln befolgt hätte, hätte ich es nie zu etwas gebracht.

    Marilyn Monroe

    das finde ich schön gesagt, eine Lady hat eine Persönlichkeit und hat es nicht nötig um die Meinung anderer zu ihr etwas zu geben, ein schöner Bericht, der Denkanstöße gibt, DANKE dir! Liebe Grüße Bettina

  • Avaganza

    Ich habe mir über dieses Thema ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken gemacht. Ich denke es ist eine Frage der Ausstrahlung und die kommt von Innen. Jede Frau kann eine Lady sein <3!

    lg
    Verena

  • Dr. Annette Pitzer

    Eine Lady kennt außerdem die Regel der Etikette. Das ist für mich der wichtigste Punkt! 100% Zustimmung! Ich würde mich selber nicht als Lady bezeichnen, aber ich strebe danach. Auch wenn auch ich ab und an in Jogging Hosen und Shirt anzutreffen bin. Wie Du siehst ist noch Luft nach oben.
    Alles Liebe
    Annette

    • Mamabeasblog

      Liebe Annette, natürlich muss es auch mal die Jogginghose sein. Aber die Regel der Etikette… die müssen immer sitzen.

  • Carina

    Hallo!
    Was für ein erfrischender Beitrag! Lady sein…oder nennen wir es doch auch einfach starke Frau sein, ist nichts Verkehrtes. Es hat nichts mit „Emanze“ zu tun, es heißt einfach nur, dass Frau weiß, wie sie wirkt und was sie kann und was sie tun will. Sie braucht nicht unbedingt den starken Mann an ihrer Seite (denn seien wir doch ehrlich: Hinter jedem starken Mann steht eine noch stärkere Frau).
    Ich halte ebenso für unerlässlich gute Manieren zu haben und sich dem Anlass entsprechend zu kleiden. Wobei, zuhause bin ich der von Lagerfeld so verhassten Jogginghose auch nicht abgeneigt😉. Ich wünsche dir ein schönes Osterwochenende.

    LG
    Carina

  • Jana

    Ich selbst mag es eher lässig als ladylike! Schminke mich selten und tanzen kann ich leider auch nicht, obwohl ich früher auch mal einen Tanzkurs besucht hatte. 🙂 Zum Glück gehöre ich aber auch nicht zu den Jogginghosen-Mädels 🙂 Irgendwas dazwischen halt!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Sandra

    Ich würde sagen, dann bin ich auch eine Lady. Ich sehe das genauso wie Du und finde es toll, wie Du darüber schreibst. So ehrlich und authentisch. Genau so soll es sein. Gehört ja auch zu einer echten Lady: authentisch zu sein. Ohne das ginge es ja gar nicht.
    Viele liebe Ostergrüße an Dich
    Sandra

    • Mamabeasblog

      Ich habe ihn gegoogelt und auch nichts darüber gefunden. Es wurde einfach Zeit, den Lady Kodex ins Leben zu rufen 🙂

  • Eileen

    Ich finde es schön, dass du deinen Weg und Stil gefunden hast, den darauf kommt es an. Man muss sich in seiner eigenen Haut am wohlsten fühlen, egal wie.

    Ich finde es vor allem sehr schön, dass du nach dem Besuch im Museum zurück zu deinem Weg gekommen bist den du scheinbar nie wirklich verloren hast. Diese kleinen Momente sind so wichtig für uns einen selbst.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  • Saskia Katharina Most

    Ich habe mir darüber ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Meiner Meinung nach kann jede Frau eine Lady sein, egal ob sie nun ein Rock oder eine Hose an hat. Es kommt doch bloß auf die eigene Ausstrahlung und inneren Werte an.

    Liebe Grüße,
    Saskia Katharina

  • Muriel

    Ich bin sehr gerne eine Lady – mich würdest du nicht mit den ausgeleierten Jogging-Hosen auf der Strasse antreffen! Das ist mir viel zu peinlich!
    Lieber overdressed als underdressed!

    Herzlichst,
    deine Muriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.