Verhütung; Kondome; Implanon; Implantat
Allgemein,  Empfehlungen / Tests,  Gesundheit

Let’s talk about it… Verhütung

Ach kommt… Die die schon Kinder haben oder noch welche wollen oder selbst welche sind… sind wir ja alle. Und keine/r von uns ist unbefleckt empfangen worden. Oder der Storch hat uns gebracht. Also bei mir wars der Storch, aber bei Euch? Nein, Eure Eltern hatten Sex! Nein, meine nicht, ist klar. Eltern haben keinen Sex. Oder etwa doch? Ich bin dem Ganzen mal auf den Grund gegangen und habe Eltern befragt. Was ist dabei rausgekommen? Viel Spaß beim Lesen meines neuen Beitrags: „Let’s talk about it… Verhütung“.

WERBUNG weil Markenernennung und -Erkennung, selbst bezahlt

Na, da bin ich ja mal wieder an einem heiklen Thema dran. Aber ich scheue mich nicht, Ihr kennt mich ja.

Eltern haben keinen Sex. Also meine nicht!

Gut, bleiben wir dabei, „UNSERE“ Eltern hatten keinen Sex, wir sind vom Storch. Oder eben unbefleckt empfangen worden. Gab es schon mal, hab ich mal gelesen, in so einem dicken Buch.

Aber die der anderen. Und – falls Ihr schon Eltern seid, wir sind es – wir auch. Und was glaubt Ihr denn? Ich hatte auch schon vor der Ehe Sex! (Hier ein entrüstendes *ROFL* einsetzen!) Seit ich in diesem Thema aktiv bin, ging es natürlich auch immer um das Thema Verhütung! Ich habe den perfekten Gynäkologen gefunden, der mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht und stand und ich hab ihn noch nie mit den Augen rollen hören *lach*.

Kann es sein, dass es Menschen gibt, die nie älter werden?

Ich glaube, ich bin bei meinem Gyn nun seit ich 18 war. Ist ja schon ein paar Jahre. Dieser Arzt verändert sich überhaupt nicht. Seine Frau allerdings auch nicht. Ich muss ihn mal fragen, was sie für Wasser trinken.

2 Schwangerschaften hat er mit mir durchlebt, hat ein Honeymoon-Syndrom behoben (googelt es, ich verrate nicht alles!) und so einiges mit mir durchstanden. Und nun, bin ich Mutter zweier relativ gesunder Jungs (Pubertät ist keine Krankheit! Auch wenn ich das manchmal denke. Echt jetzt!). Ich bin fast 42 Jahre alt und meine Familienplanung ist abgeschlossen.

Ich hatte vor den Schwangerschaften und auch vor meinem Ehemann natürlich das Thema Verhütung. Immer. Wenn man sagt, dass geht beide was an, dann ist das doch Humbug! Natürlich geht es beide was an, aber wer sitzt nach einem One Night Stand ohne Nachnamen des jungen Mannes mit einem dicken Bauch da? Oder mit der Pille danach, falls sie es früh genug bemerkt? Richtig. Nicht der junge Mann.

Machen wir uns nix vor…

Auch unseren Töchtern würden wir nie sagen, verlass Dich drauf, die Jungs, die sind mittlerweile so verantwortungsvoll, die benutzen schon ein Kondom von sich aus. Ja ja. Und dann rasen die Hormone.

Wir waren doch nicht anders…

Kondome, Verhütung, Präservative; Let's talk about it; Let's talk about

Nun ja, also Thema Verhütung. Kondome hab ich gerade angeschnitten. Nee, nur erwähnt. Angeschnitten hab ich keins. Also, die sind ja schon mal sicher. Da muss man mal ganz ehrlich sein. Es gibt auch mittlerweile welche für Allergiker, wenn man z.B. eine Latexallergie hat. Echt coole Sache.

Für mich sind Kondome immer das Verhütungsmittel Nummer eins, wenn ich mich mit meinen Jungs unterhalte. Und je älter sie werden, je mehr ziehe ich in Erwägung, ihnen eines an ihr bestes Stück zu tackern.

*Räusper*

Ich schweife ab. Nein, ich meine das echt ernst. Wechselnde Partner, Anfang einer Beziehung, wie auch immer. Dann Kondome! Denn sie schützen ja nicht nur vor einer Schwangerschaft, man kommt auch gesund aus der Geschichte wieder raus. Ganz einfach, Kondome schützen! Punkt!

Die Pille

Wenn man aber nicht den Partner wechselt, kommen auch andere Verhütungsmittel in Betracht. Ich nahme die Pille ab ca. 15 bis ins Erwachsenenalter. Ich hätte mich nie auf das Kondom alleine verlassen wollen und ich war meistens in längerfristigen Beziehungen.

Mittlerweile stehen unzählige verschiedene Präparate zur Verfügung, die sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und Dosierung unterscheiden. So können Ärzte jeder Frau je nach Alter, individuellen Risikofaktoren und Vorerkrankungen das am besten verträgliche Präparat verschreiben.

Ich will Euch garnicht mit was langweilen, was Ihr sicher schon alles wisst und auch googeln könnt. Die Pille ist ein Hormoncocktail, der sich auf den Körper auswirkt.

Da die Pille eine ewig lange Liste mit Nebenwirkungen und Gegenanzeigen hat, in der auch eine erhöhte Thrombosegefahr vermerkt ist, musste ich mit Mitte 20 mich für etwas anderes entscheiden, weil ich genetisch und berufsbedingt zu einer Thrombose geneigt habe.

Die Suche startete…

  • Coitus interruptus… hahaha
  • Verhütungsring (siehe Spirale, ich bin gegen Gegenstände in mir außerdem hätte ich Schiss, dass ich das nicht hinkriege)
  • Spirale (riet mir mein Frauenarzt vor einer Schwangerschaft ab, nach der Schwangerschaft empfahlt er sie mir, aber ich bin gegen Gegenstände IN mir)
  • Depotspritze (keine Lust, alle 3 Monate zum Arzt zu gehen? Dann fliegt die auch aus der Auswahl)
  • Verhütungspflaster (definitiv eine gute Möglichkeit!)
  • Implanon (ein Implantat wird in den Oberarm unter die Haut gesetzt und gibt Hormone ab)

Das Gepfriemele

  • Kondom hatten wir schon
  • Kondom für die Frau
  • Diaphragma mit Spermizid
  • Portiokappe mit Spermizid

Also, für mich ist das alles nix. Wer es mag, gerne. Vielleicht auch in Kombi, eben weil es zur eigenen Situation passt. Manches davon ist sicher echt gut, man muss halt bisschen üben.

Wie gesagt, ich bin gegen Gegenstände IN mir. Zumindest im gynäkologischen Bereich. Das heißt nicht, dass diese Methoden falsch sind oder nix taugen. Es ist lediglich MEINE Meinung. Ich kenne sehr viele Frauen, die super mit einer Spirale zurecht kommen.

Dann gibt es da die natürlichen Verhütungsmethoden

Ich glaube, das ist echt der heiße Shit derzeit! Echt, ich habe mit vielen gesprochen, die mir sagten, dass sie damit hervorragend klar kommen. Yeah! Ich mag diesen Gedanken!

Hier die verschiedenen Methoden, macht Euch selbst ein Bild!

  • Knaus-Ogino-Methode (reden wir nicht drüber, dies geschieht nur mit einem Kalender, in dem man seinen Zyklus notiert. Kann man empfehlen, wenn man eine Schwangerschaft plant. Aber ich finde das ziemlich gefährlich, wenn eine Schwangerschaft absolut vermieden werden soll!)
  • Temperatur-Methode in Kombi mit Billingsmethode, nennt sich symptothermale Methode (Zervix-Schleimmethode und Temperatur messen, ich finde, eine gute Methode und sogar recht sicher. Man lernt seinen Körper gut kennen. Frau braucht allerdings Übung.)
  • Stillen – vergesst es!
  • Verhütungscomputer (finde ich richtig klasse, kenne ich einige, die so verhüten und es klappt. Allerdings war da keine Frau dabei, die etwas dagegen hätte, noch einmal oder überhaupt schwanger zu werden. Nun ja.)

Ich muss ehrlich sein, ich finde das unheimlich schwer!

Oder?? Irgendwie will man seinem Körper keine Hormonbelastung antun von außen. Man möchte nix pfriemeln oder etwas benutzen, für das man erstmal Übung braucht. Gegenstände, die eingesetzt werden möchte man auch nicht. Man möchte eigentlich einfach freien Sex haben, spontan, und einfach nicht schwanger werden. Ooooh weiah!

Ich verhütete seit einem Jahr auf die natürliche Methode, und zwar nach der Knaus-Ogino-Methode (habe nur durch diese Recherche gelernt, dass das so heißt!) und Kondome. Mein Mann hat keine Probleme mit Kondomen. Ich habe das. Mein Kopf kann das einfach nicht. Mehr muss ich nicht sagen.

Deshalb ja diese Recherche. Und wofür habe ich mich entschieden?

Für das, was ich schon mit Mitte 20 hatte:

Das Implanon

Let's talk about it; Let's talk about; Verhütung; Kondome; Pille; Implanon; Hormone

Das Implanon ist ein Hormonimplantat,welches ein wenige Millimeter dünnes, circa vier Zentimeter langes Kunststoffstäbchen ist, in dem der Wirkstoff Etonogestrel, ein Gelbkörperhormon (Gestagen), eingebracht ist. Hingegen der Pille ist bei diesem Hormon die Thrombosegefahr geringer.

Das Implanon wird vom Gynäkologen zwischen dem 2. und 5. Tag der Regel in die Innenseite des Oberarms unter der Haut eingesetzt. Es wird betäubt und unter die Haut geschoben. Man bekommt einen Druckverband, den man nach 24 Stunden wieder abnehmen kann.

Implanon; Hormonimplantat; Hormone; Verhütung; Let's talk about it;
Man kann die Nadel gut sehen, oder? Tut nicht weh, es wird betäubt. Man spürt lediglich einen Druck

Bei mir wurde es dieses mal blau, das kann vorkommen. Beim ersten mal hatte ich das nicht.

Das Implanon gibt nun ganz kleine Dosen Hormone ab. Gefällt mir einfach besser, wie bei der Pille. Die Belastung für den Körper ist dadurch geringer. Natürlich hat auch dieses Verhütungsmittel Nebenwirkungen. Hoffen wir mal, dass mich davon nichts erwischt!

Ich hoffe auch, dass mein Eisprungbeschwerden deutlich zurückgehen werden. Mit der Pille gibt es ja kein Eisprung – aus diesem Grund habe ich sie lange genommen. Ich habe den Eisprung der Hölle – mit Fieber, Schüttelfrost und Bauchkrämpfen.

Es kann zu unregelmäßigen Blutungen bis zum Ausbleiben der Periode (darauf hoffe ich!) und/oder Schmierblutungen kommen. Bei einigen Frauen wurden Gewichtszunahmen beobachtet, die sich aber im Rahmen der bei den sonstigen Pillen beobachteten hielten. Spannungsgefühl in der Brust, Akne (die hatte ich ohne deutlich mehr!), Kopfschmerzen, Stimmungsveränderungen, Abnahme der Libido (sexuelle Lust).

Schauen wir mal, wie ich mit der Zeit klar komme. Es lässt sich ertasten, das kenne ich schon vom ersten mal. Also, für mich ist es eine Möglichkeit der Verhütung. Und ich kann es nicht vergessen zu nehmen, wie die Pille. Liegt nirgendwo rum (meine Kinder sind sehr neugierig, was Verhütung betrifft).

Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Wer drüber reden will, kann das gerne mit mir tun.

Eure Bea.

P.S.: Dies ist ein VON MIR recherchierter Beitrag. Er ersetzt keinen Arztbesuch! Lasst Euch von Eurem Arzt/ Eurer Ärztin beraten. Jeder Mensch ist anders. Und das ist gut so.

31 Kommentare

  • Tabea

    Liebe Bea,

    Ja, ein großes Thema, mit dem sich wirklich jeder beschäftigen sollte! Und zwar schon in jungen Jahren. Aber das scheibst Du ja alles 🙂
    Deinen Tipp mit dem Implanon werde ich mal im Kopf behalten und beim nächsten Besuch meinen Arzt danach fragen. Ich hab nämlich in der letzten Zeit auch öfter größere Probleme.
    Allerdings weiß ich auch nicht, ob nicht bei mir schon die Wechseljahre zuschlagen 😉
    Danke, für den tollen Beitrag! 🙂

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea

  • Julia

    Sehr spannend! Auch wir fragen uns nach abgeschlossener Familienplanung wie es mit der Verhütung weiter geht…derzeit sind Kondome unser Verhütungsmittel Nr.1 aber wer weiß. Der Artikel ist diesbezüglich sehr informativ

  • Katii

    Übers Thema Verhütung hab ich gerade gestern erst wieder mit meinem Frauenarzt geredet – ist einfach total wichtig… und viele vergessen direkt nach der Schwangerschaft drauf 🙂

    Alles Liebe, Katii

  • Carina

    Das ist definitiv ein interessantes Thema und eines, das viel zu sehr „totgeschwiegen“ wird. Eine gute Beratung in Sachen Verhütungsmittel vom Frauenarzt ist enorm wichtig finde ich. Schade ist allerdings, dass Verhütung in fast 90% immer an der Frau hängen bleibt.
    LG
    Carina

    • Mamabeasblog

      Genau so ist es. Ich finde es auch Schade, aber ich ändere die Männer nicht. Sie haben die kleinsten „Probleme“, falls was daneben geht.

  • Carry

    Verhütung ist wirklich ein sehr komplexes Thema. Ich bevorzuge die Pille, eben weil ich ebenfalls keine Gegenstände in mir haben will (auch diesen Stab nicht) und weil ich auch diesem Pflaster nicht traue. Da hätte ich Angst, dass es abgeht ^^

  • Mish

    Ein spannendes Thema das und ehrlich gesagt, einfach rundum alle irgendwann mal beschäftigt.

    Ich bin nach drei Schwangerschaften in der glücklichen Lage, dass ich mit der Familienplanung abgeschlossen habe und somit die Reissleine gezogen habe. Aber, auch ich habe eine Tochter und somit kommt dieses Thema früher oder später wieder auf.

    Herzlich Mish von mishpourelle.ch

  • Avaganza

    Ein wichtiges Thema über das sich jeder Gedanken machen muss. Ich habe die ideale Verhütungsmethode für mich zum Glück schon lange gefunden. Für junge Mädchen ist dein Beitrag sicherlich interessant.

    lg
    Verena

  • Julia

    Ganz wichtiges Thema das du hier ansprichst, liebe Bea. Ich selbst habe erst darüber geschrieben weil so ein Thema eben nie „aus der Mode“ kommt.

    Ich selbst habe die Kupferspirale obwohl ich noch keine Kinder habe. Leider auch so ziemlich das einzige Verhütungsmittel wenn man nicht hormonell verhüten darf.

    Und das mit dem doppelt hält besser, bin ich definitiv bei dir.

    Alles Liebe,
    Julia

  • FAMILIE-TESTET

    Endlich wer, der das Thema anspricht. Leider gibt es so viele Menschen die darüber einfach nicht sprechen wollen/können oder sonst etwas. Man sollte offener mit diesen Thema umgehen 🙂
    Einfach ein toller Bericht.

    Liebe Grüße,
    Melanie

  • Jana

    Ich möchte auch keine Gegenstände in mir haben, weshalb ich es bisher mit der Pille und der Dreimonatsspritze versucht habe! Letztere habe ich aber nicht vertragen, weshalb ich dann doch wieder bei der Pille gelandet bin. 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  • Anja

    Toller Beitrag. Mega informativ und super. Wir haben zum Glück die perfekte Lösung für uns gefunden, ganz hormonfrei 👍🏻

    Viele Grüße Anja

  • WellSpaPortal

    Ich finde es wirklich gut auch „Tabu-Themen“ anzusprechen und über Dinge aufzuklären. Zumal viele Dinge aus Unwissenheit nicht in Betracht gezogen werden.
    Wenn ich informiert bin ist die Entscheidung einfacher.
    Danke für die Tipps.

    Liebe Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.