Jomu; Histaminintoleranz; Bio-Gerstengras; Gerstengras; gesund
Allgemein,  Empfehlungen / Tests,  Gesundheit,  Werbung Prsample

Einfach magisch: Bio-Gerstengras von Jomu bei Histaminintoleranz

Heute ist Beltane. Oder die Walpurgisnacht. Oder Tanz in den Mai. Aber ich, ich sitze hier und schreibe einen Blogbeitrag, der super zu genau diesem Datum passt. Warum? Na, das könnt Ihr erfahren… hier in dem Beitrag „Einfach magisch: Bio-Gerstengras von Jomu bei Histaminintoleranz“! Viel Spaß beim Lesen.

Dieser Beitrag enthält Werbung aus einem PR-Sample

Beltane und die Walpurgisnacht

Beltane stammt aus dem altirischen. Ein Grund, warum mir dieser Name so gut gefällt! Denn ich liebe Irland. Im irischen Kalender ist Beltane der Sommeranfang und Beginn des keltischen Jahres. An diesen Tagen sollen die Bewohner der Elfenhügel für die Menschen sichtbar sein. Also ein Tag, an dem die Grenze zwischen Geister- und Mythologiewelt und unserer einfach dünner ist. So wie an Halloween.

Dieser Tag wird in Irland und bei uns mit Tanz in den Mai gefeiert. Das kann um den Maibaum machen, oder um ein Feuer – da ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Walpurgisnacht wird vom Namen der heiligen Walburga abgeleitet, die eine Äbtissin aus England war. 9 Tage vor der Walpurgisnacht läuten die Glocken in den Kirchen zur Abwehr der angeblichen Hexenumtriebe.

Traditionell gilt die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai als die Nacht, in der die Hexen insbesondere auf dem Blocksberg (eigentlich „Brocken“), aber auch an anderen erhöhten Orten, ein großes Fest abhielten. Diese Vorstellung ist beeinflusst von den Beschreibungen des Hexensabbat in der Literatur des 15. und 16. Jahrhunderts.

Ansonsten wird auch die Walpurgisnacht wie Beltane als Tanz in den Mai gefeiert.

So geben sich Mythologie – ein Wort aus zwei Bestandteilen: Mythos und Logik – und weltlicher Brauch an diesem Tag die Hand und man kann es auslegen wie man will – ich mag den Gedanken!

An diesem Tag fühle ich regelrecht den Zauber, der durch die Mythologie entsteht. Meine Wirkung auf die Menschen ist eine andere. Aber das nur am Rande.

Seit längerem, ich berichtete, fühlte ich mich nicht gut. Ich habe es mit Intervallfasten versucht, was ich allerdings abbrechen musste, weil es mir nicht besser, sondern schlechter ging. Meine Verhütung musste ich auch ändern. Aber trotz allem ging es mir nicht besser.

Bio-Gerstengras; Gerstengraspulver; Gerstengras; Jomu; gesund; basisch; Einfach magisch;

Als die Anfrage kam, ob ich denn mal das Bio-Gerstengras von Jomu testen will, musste ich erst einmal mit meiner Bekannten reden, ob denn das mit der Histaminintoleranz vereinbar ist.

Von ihr kam ein klares DAUMEN HOCH!

Sie nimmt es nun schon länger und hat enorme Verbesserungen verspürt in mehreren Bereichen. Aber von ihren Erfahrungen will ich heute nicht berichten, sondern von meiner.

Ich fand es etwas befremdlich, dass ein Gerstengras mir gesundheitlich helfen sollte. Aber erst einmal zu meinen Beschwerden:

Ich hatte morgens starke Bauchschmerzen und Übelkeit, konnte mich schlecht konzentrieren, was bedeutete, dass ich weniger und nicht so effizient arbeitete. Die Wassereinlagerungen durch die HIT machten mir morgens immens zu schaffen und die anstehende Diabetes, die ich zwar abwenden konnte, hing wie ein Damokles-Schwert über mir. Nervt voll ab!

Jomu; Gerstengras; Bio-Gerstengraspulver

Da meine Bekannte mir riet, es wenigstens mal auszuprobieren, dachte ich, ich habe ja nichts zu verlieren.

Und Skepsis ist bei mir immer erlaubt – ich, die ihren Kaffee mit speziellen Kräutern trinkt. Welche, verrate ich weiterhin nicht. Die Tarotkarten legt, weil sie einfach gemerkt hat, dass es funktioniert. Die BachBlüten an Tieren anwendet, weil sie weiß, dass es funktioniert. Darüber gibt es auch bald einen Beitrag. Und nun – Gerstengras. Aber wofür soll es denn nun gut sein?

Das Paket kam und war so unglaublich liebevoll eingepackt! Ich habe mich sehr gefreut. Im Paket lag eine Geschwistergeschichte vom Geschäftsführer, über die ich sehr geschmunzelt habe, denn sie klang nach meinen Söhnen. Und eine weitere…

Die persönliche Geschichte von Johannes, dem Geschäftsführer von Jomu.

Johannes hatte sich zuviel aufgeladen! Ihr alle kennt das! Am Ende hat man Burn out, und ich denke, genau das hat Johannes auch erfahren. Er war körperlich und nervlich so am Ende, dass er Selbstmordgedanken hatte.

Um Hilfe suchend stieß er bei einer Internetrecherche auf Gerstengras. Damals fand man noch nicht viel und er musste echt richtig recherchieren. Nachdem ein Bekannter ihm Gerstengras, das er selbst von einem Heilpraktiker bekam, brachte, konnte Johannes mit seiner eigenen Studie beginnen.

Dann begann die Veränderung!

Seine Energie nahm zu, ihm ging es schnell besser! Das Gedankenkarussell entworr sich und er konnte sich auf sein neues Geschäft konzentrieren. Sein ganzes Körpergefühl verbesserte sich.

Na, das musste ich nun auch testen.

Doch was ist Gerstengras?

Histaminintoleranz; Jomu; Bio-Gerstengras; Gerstengras; Gerstengraspulver; basisch; gesund

Gerstengraspulver ist hochgradig basisch und somit für ein säurehaltiges Milieu „aggressiv“. Ein Teelöffel entspricht der Anzahl an Vitaminen von bis zu 17 frischen Äpfeln.

Es ist glutenfrei.

Ich könnte Euch jetzt die Nährstoffe auflisten, aber das könnt Ihr gerne auf der Website nachlesen. Für mich war wichtig: Es wirkt histaminsenkend.

Eine Histaminintoleranz entsteht oft im Darm. Pflege für den Darm ist das A und O für einen starken Körper! Meine Eisenwerte waren schon immer im Keller, seit der Geburt meines ersten Sohnes allerdings so tief, dass ich schon häufig Aufbauspritzen bekommen habe, weil die Tabletten bei mir nie anschlugen. Dadurch hatte ich krassen Haarausfall, war immer müde und hatte zu nichts Lust.

Nun teste ich das Gerstengraspulver seit 11 Tagen. Was soll ich sagen?

Ich fühle mich fitter, mein Eisenwert ist gestiegen. Das Sodbrennen entsteht erst garnicht, was mit Eisentabletten nun mal vorkommt. Ich kann mich wieder mehr konzentrieren, der typische Gehirnnebel ist weg. Die morgendliche Übelkeit und die Bauchschmerzen sind komplett weg. Ich fühle mich echt gut, unternehme deutlich mehr mit meiner Familie und bin nicht so müde. Meine Haare wachsen ja schon immer schnell, aber ich habe nun solche Babyhaare, so ganz feine, die hochstehen. Ein super Zeichen! Keine Bauchschmerzen – hey!

Testet es doch einmal! Unten verlinke ich Euch die Seite von Jomu und den Link zu einer kostenlosen Probe. Ihr habt nichts zu verlieren, außer Eure Beschwerden!

Das ist Zauber!

Ich bleibe dabei.

Wie nehme ich das Graspulver ein?

Ich nehme morgens und abends einen gehäuften Löffel davon in einem Smoothie. Den morgens trinke ich während der Arbeit, den abends kurz vor dem Einschlafen.

Das Gerstengraspulver hat schon einen sehr eigensinnigen Geschmack. Aber im Smoothie merke ich ihn kaum. Und die Vitamine im Obst darin helfen ja noch einmal zusätzlich.

Hier mein Lieblingsrezept (Rezepte für Smoothies gibt es unzählige im Netz, weshalb ich Euch einfach mein absolutes Lieblingsrezept anbiete, dass ich mit HIT super vertrage!):

  • 60-100 g Beeren und Obst Deiner Wahl, auch TK ist möglich, ich vertrage zur Zeit Erdbeeren. Anderes Obst ist bei mir schwierig wegen diverser Kreuzallergien.
  • Eine halbe Banane
  • 100 ml Orangensaft
  • 4 TL Cocosmilch (die verträgt man ganz gut bei HIT)
  • 2 TL Jogurth (kann man aber weglassen, wenn man Milchprodukte nicht so verträgt)
  • 50ml Milch (auch Soja oder andere möglich)
  • 1 gehäuften Löffel Gerstengraspulver von Jomu

Das Ganze in einen Mixer und los gehts. Schmeckt fantastisch! Das Video vom Making of findet Ihr unten.

Bio-Gerstengras; Jomu; Gerstengraspulver

Variiert ruhig! Ich mache das auch. Aber Gemüse im Smoothie sind nicht so meins. Wenn man es etwas flüssiger mag, ruhig mehr Orangensaft und Milch hinzugeben. Etwas cremiger wird es mit etwas mehr Jogurth.

Smoothie; Mamabeasblog; Bio-Gerstengraspulver; Gerstengras; Jomu

Wie ich nun von Beltane auf Gerstengraspulver komme?

Ganz einfach: ich finde beides magisch!

So, und nun steig ich auf meinen Besen, ich bin spät dran! Seh ich Euch gleich beim Blocksberg?

Eure Bea.

Hier die Links zur Seite von https://www.gerstengras-natur.de

Hier könnt Ihr eine kostenlose Probepackung bestellen: https://www.gerstengras-natur.de/Probe



34 Kommentare

  • WellSpaPortal

    Sehr interessant deinen Erfahrungsbericht zu lesen.
    Ich habe einen anderen Gerstensaft probiert und konnte ihm überhaupt nichts abgewinnen.
    Der Geschmack war sehr neutral aber an Wirkung hätte ich mir etwas einbilden müssen.
    Ich bin mir auch nicht sicher ob Gestensaft nicht eher in die Richtung Superfood geht, dass nur aufgrund der Medien so gehypt ist.

    Ich hoffe es ist ok, wenn ich das so kritisch sehe.
    Liebe Grüße, Katja

    • Mamabeasblog

      Ach Du, alles gut! Es gibt da verschiedene Hersteller und Herstellungsverfahren. Es geht hier nicht um Gerstensaft (da verstehe ich eher Bier drunter *lach*), sondern um das Gerstengras. Gib ihm doch noch eine Chance. Da wirst Du merken, dass schon der Geschmack echt intensiv ist (deshalb trinke ich ihn in einem Smoothie) und total nach Wiese riecht. Neutraler Geschmack… ich will nicht negativ sein, aber das Zeug, das Du getestet hast, taugte nix.

      Lieben Gruß, Bea.

  • Emilie

    Das klingt ja wirklich super! Schön dass du ein Mittel für dich gefunden hast. Ich weiß gerade gar nicht, ob ich mit meiner Zöliakie Weizengras vertragen würde…
    Liebe Grüße,
    Emilie

  • Saskia

    Wow das hört sich echt richtig toll an. Ich habe auch immer wieder mit Bauchschmerzen zu kämpfen und sollte es vielleicht auch mal ausprobieren. Vielen Dank für den Tipp 😉
    Liebe Grüße,
    Saskia

  • Avaganza

    Danke für deinen Erfahrungsbericht und toll dass du für dich etwas gefunden hast das dir gut tut. Ich habe nur Gerstengras schon mal probiert und es hat mich geschmacklich nicht überzeugt. Vielleicht probiere ich es doch noch mal ;-).

    lg
    Verena

    • Mamabeasblog

      Geschmacklich mag ich es so nicht, denn es schmeckt nach Wiese 😉 Aber trink es in einem Smoothie und es geht.

  • Sarah

    Gerstengras mische ich mir auch super gerne in meine grüne Smoothie-Bowl oder mal ins Müsli rein. Es ist zurecht ein absolutes Superfood und hat so viele, gesunde Inhaltsstoffe. Ich hab ja zu Anfang befürchtet, dass es überhaupt nicht gut schmeckt, aber gerade im Müsli oder Smoothie schmeckt man es null raus. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

  • Loving Carli

    Ist wirklich komisch, Gerstensaft hat ja jeder schon gehört. Aber irgendwie ist mir nie so ins Bewusstsein gerückt, was Gerstensaft eigentlich genau ist, wofür es gut ist und vorallem habe ich mich zu Anfang deines Beitrages gefragt, wie man ihn denn zu sich nimmt. Jetzt weiss ich das alles und danke dir für den guten Beitrag. Man lernt nie aus. Ich hoffe, er tut dir weiterhin gut.

    Liebe Grüße
    Melanie vo https://www.lovingcarli.com/

  • Antje M.

    Wir durften das Gerstengras auch schon testen und ich habe es genau wie Du in den Smoothie getan. Pur, nur mit Wasser, das ging gar nicht. Ich glaube, ich sollte jetzt im Frühjahr noch mal einen neuen Anfang wagen, hab dann nämlich aufgehört, als die Packung alle war. Dabei ist es mir auch wirlich gut bekommen!

    • Mamabeasblog

      Die Packung war nur für 10 Tage, aber ich denke, man muss es schon noch länger nehmen um die ganze volle Wirkung zu bekommen.

  • View of my Life

    Hallo, Gerstenpulver kannte ich bis jetzt noch nicht – sehr interessant. Der Geschmack wäre es zwar nicht so meines, aber ab und zu könnte ich es mir vorstellen. Liebe Grüße, Claudia

  • Janina

    Hallo, das ist ja mal sehr interessant mit dem Gerstengras! Mein Mann leidet an Divertikeln, hatte erst kürzlich eine Divertikulitis welche zum Glück wieder abgeheilt ist. Nun ist er leider oft matt und er hat Bauchweh und Übelkeit. Bestimmt könnte ihm das Gerstengras auch helfen, werde ihm auf jeden Fall mal deinen tollen Beitrag zeigen! Liebe Grüsse, Janina

  • Sarah

    Ich hatte das Gerstengras mal in einer Futterbox, leider hab ich nie gewusst was ich damit anfangen soll. Dass man es in Smoothies mixt, da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Das probier ich gleich mal aus! Wie schmeckt Gerstengras denn? Vergleichbar mit Matcha?

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Mamabeasblog

      Ich kenne Matcha nicht. Gerstengras schmeckt wie eine Wiese im Sommer. Komischer Vergleich, aber daran musste ich sofort denken.

  • Jana

    Ich glaube, davon habe ich irgendwann schon mal gelesen, zumindest kommt mir das grüne Pulver sehr bekannt vor. Ich würde es auch mal ausprobieren, in dem Smoothie-Rezept klingt das toll!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Eileen

    Also über den kommenden Beitrag zum Thema BachBlüte bei Tieren bin ich mega gespannt, habe hier nämlich meine zwei Katzen die sich ab und an nicht wirklich vertragen und ich habe schon öfter mal gehört das es helfen kann. Verlink mich dann ruhig 😀

    Gerstengras kannte ich bis eben nicht aber es ist ja immer mehr im kommen – gleiches bei Ayurveda. Man entdeckt – zum Glück – jetzt immer mehr das einem Kräuter etc. auch helfen und man nicht immer zu harten Chemibomben in Tablettenform greifen muss.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    • Mamabeasblog

      Die harten Chemiebomben sind natürlich auch wichtig, aber eben als schnelles Notfallmittel zu sehen. Alles aus der Natur braucht seine Zeit bis es wirkt, aber es wirkt.

  • Sandra

    Gerstengras ist eine tolle Sache. Wie auch Kurkuma. Gerade bei meinem Haarausfall wirkt sich Gerstengras positiv auf Haare, Nägel und allgemeines Wohlbefinden aus.
    Schön, dass Du es auch für Dich entdeckt hast.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.