1000 Fragen an mich selbst,  Allgemein

1000 Fragen an mich selbst – ich bin dabei!

Wer es dahin gebracht hat, dem eigenen Leben zuschauen zu können, ist dem Leiden des Lebens entronnen. – Oscar Wilde (1854 – 1900)

Johanna von Pinkepank hat die Aktion „1000 Fragen an mich selbst“ gestartet, bei der es um Selbstfindung, Selbstfürsorge und die Frage, was macht uns noch aus außer das Muttersein und Sylvi von momsfavoriteandmore ist schon dabei. Dass mir sowas ja gefällt brauche ich nicht zu erwähnen, also bin ich auch dabei!

Ich bin im Moment auf der Reise zu mir selbst – und da geht man auch mal Pfade, die ungewöhnlich sind. Also werde ich mir einmal pro Woche 20 Fragen stellen – die Fragen von Johanna, aus einem Flow-Magazin. Ich werde sie so ehrlich wie immer beantworten. Unverblümt und echt. Wie ich nun mal bin.

Nun startet die Reihe: 1000 Fragen an mich selbst – ich bin dabei!#1

1.Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Derzeit besteht mein Leben aus vielen ersten Malen! Ich habe letztes Wochenende zum ersten mal das Museum Speyer besucht. Ich habe mir zum ersten mal echte Hilfe gesucht (Freitag), ich habe einen Job aufgegeben (01.01.2018) und damit wohl zum ersten mal ernsthaft „nein“ gesagt.

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Am besten verstehe ich mich mit meinem Mann, das ist wohl eine Seelenverwandtschaft. Er ist der Einzige, der mir das Gefühl „Familie“ geben kann.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Wohl mit Grübeln. Manchmal bringt mich das um den Schlaf. Es fängt mit einem Thema an, dann kreisen die Gedanken, manifestieren sich, ich verenne mich…

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? 

Keine! Ich finde sie allerhöchstens Semi-witzig. Also echte Witze halt. Comedy, darüber lache ich. Witze, die aus einer Geschichte entstehen, Situationskomik, darüber lache ich, bis ich Bauchweh habe!

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Ja, das ist nicht so meins. Sogar wenn ich trauere ist es mir unangenehm. Ich will immer die Starke sein. Stark sein für andere, ein Anker. Und der weint doch nicht. Das macht mich wohl auch unnahbar.

6. Woraus besteht dein Frühstück? 

Kaffee mit Milch und Zucker. Ein großer Pott. Sonst nichts.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? 

Meinem Mann, vor etwa einer halben Stunde.

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Wir sind uns wohl ähnlicher, als mir lieb ist. Wir quatschen beide viel und gerne. Auch äußerlich sehen wir uns ähnlich.

9. Was machst du morgens als erstes?

Meine Kinder wecken, dann ab auf die Toilette.

10. Kannst du gut vorlesen?

Nein, nicht so gut. Macht aber nichts, meine Kinder mochten es trotzdem und sogar heute noch, ab und zu.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Ach, den gibt es nicht?? Ich glaube, das war recht früh, deshalb bewahre ich seitdem die Geschichte dazu und zum Christkind in meinem Herzen und denke oft, wer weiß?? Vielleicht ist da doch was??

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Eine Spiegelreflexkamera und ein Tenor-Saxofon.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich würde gerne die innere Stärke erreichen.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Kann ich garnicht sagen, ich glaube, derzeit ist es donnerstags „der Lehrer“, ich bin nicht auf das aktuelle Fernsehprogramm fixiert, aber wenn es läuft, liebe ich „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“, früher war es „Ally Mc Beal“ und „Sex and the City“, diese hab ich auf DVD, sowie „Warehouse 13“.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Oktober 2016 im Holiday Park zur Halloween-Action. Es war toll!

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Das Alter spielt dabei keine Rolle, ich würde gerne meine Kinder begleiten, bis sie absolut selbstbestimmt leben können, vielleicht danach noch ein paar Jahre mit meinem Mann genießen, mit Daniela auf Kuba den Lebensabend ausklingen lassen, mit einer Havana und langen weißen Haaren vor unserer Hazienta. Allerdings nur, wenn wir beide da noch soweit klar im Kopf sind! Dani, halt Dich ran!

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Irland 1999. In einem anderen Leben! Ich würde gerne meiner Familie diese magische Insel zeigen. Die wollen immer nur in die Sonne, tja.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Es zerstört mich. Mich und meine Gefühle, bis daraus nur noch Hass wird.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Ja, unbedingt. Denn wer heißt denn Beate? Eine deutsche Spießerin älteren Semesters. Den Namen kann man in anderen Ländern nicht aussprechen. Deshalb mag ich es sehr gerne, wenn man mich mit Bea anspricht, ich finde das jung und fröhlich.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Ich zweifle viel an mir… aber das soll ja besser werden. Am Schlimmsten war es letztes Jahr, als mir gesagt wurde, ich wäre eine schlechte Mutter, weil ich mein Kind zu sehr umsorgen würde und er deshalb in seine Krise geraten wäre. Liebe kann nicht falsch sein. Und ich klammere und helikoptere nicht. Ich liebe einfach. Das habe ich gelernt.

So, das wars. Der erste Teil von 1000 Fragen an mich selbst. Ich hoffe, es hat Euch gefallen und Ihr seid gespannt auf die neuen Fragen, die ich nächsten Sonntag veröffentliche.

Eure Bea.

21 Kommentare

  • pretty you

    Liebe Bea,
    ich finde es spannend, mal hinter die Kulissen zu schauen und auch mal persönliches zu lesen. In einigen Dingen erkenne ich mich wieder. Zum Beispiel den Schritt zu gehen eine Arbeitsstelle zu verlassen, wenn es einfach nicht mehr passt. Ein guter und wichtiger Schritt. Von eurem Bloggerevent in Speyer habe ich auch schon vieles gesehen. Scheint wirklich toll gewesen zu sein.
    Liebe Grüße
    Christine
    http://pretty-you.de/

  • Jasmin Flegel

    Klasse Idee so zu bloggen! Sehr kurzweilig! <3
    Ich finde es immer wieder spannend, die Personen hinter dem Blog "kennen zu lernen". 🙂 Ich schaue wieder vorbei.
    Liebe Grüße
    Jasmin von JasBlog.net

  • missfinnland

    Ich finde solche Fragen, egal ob man sie dann bloggt oder nicht, sehr gut für einen selbst. Da kann man dann auch selbst reflektieren und auch einfach manche Sachen überdenken.
    Alles Liebe!

  • abookishloveaffaire

    Uh, sehr interessant. Ich mag so Reisen zu mir selber ja auch gerne und vielleicht würde ich gerne mitmachen. Wo gibt es denn die Fragen? Ich führe lediglich das 5 Jahres F&A Buch seit 2016 uns das finde ich auch immer noch spannend jetzt im dritten Jahr 🙂

  • Lieblingsleseplatz

    Oh, das ist ja toll! Ich liebe es auch, mich selbst immer wieder neu zu hinterfragen und durch solche Aktionen eine distanzierten Blick auf mich und mein Leben zu bekommen. Nur so hat man die Chance vergangenes zu schätzen und die Zukunft zu ändern!

  • selfconceptofjay

    Wie cool ist das denn? 1. ich muss da auch mitmachen und 2. liebe Bea, ich könnte einige deiner Antworten übernehmen. Vor meiner Schwangerschaft bestand z.B. mein Frühstück rein aus Kaffee (und sogar noch ne böse Zigarette!). Ich bin außerdem auch ein Grübler vor dem Herrn, finde es ist aber immer besser intensiv nachzudenken als gleich schnell zu schießen… Du warst in Irland? Wie geil. Ich habe ein Spardose mit der Aufschrift, keine Ahnung warum es mich dorthin zieht.
    Du schreibst mit einer sehr trockenen Art, die ich als super angenehm und unterhaltsam empfand beim Lesen. Ich freue mich dir ab sofort folgen zu dürfen 🙂
    Viele Grüße aus BaWü,
    Janina

  • anja9600

    Hallo Bea,
    das ist ein toller Beitrag geworden und ich habe alle Deine Antworten mit Interesse gelesen und konnte mich in einigen wiederfinden, gerade das mit dem Weinen in der Öffentlichkeit….
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • Avaganza

    Ich kann verstehen dass du dir als Blogger eine Spiegelreflexkamera kaufen willst! ich liebe meine auch <3 … und das mit den Witzen kann ich nachvollziehen. Ich finde die meisten Witze auch nicht so lustig … lache aber gerne aus der Situation heraus :-)!
    Liebe Grüße
    Verena

  • kathi307

    Liebe Bea,
    ich finde es absolut klasse, durch diesen Beitrag so viel über dich erfahren zu haben. Du beantwortet die Fragen auf eine Art und Weise, die Spaß macht beim Lesen. Freue mich schon auf die nächste Runde.
    Viele liebe Grüße
    Kathrin

  • Die Plaudertasche

    Bei der Blogaktion von Johanne mache ich auch gerade mit. Ich finde das sehr spannend die Fragen zu beantworten und zu schauen, wie die anderen Teilnehmer geantwortet haben. Deine Antworten finde ich auch super. Dann bin ich mal gespannt wie die anderen Beiträge werden.
    Alles Liebe
    Freya
    von dieplaudertasche.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.