1000 Fragen an mich selbst,  Allgemein

1000 Fragen an mich selbst – Teil 30

Wieder ist eine Woche um, die sehr ereignisreich war. Wieder sind wir bei den 1000 Fragen an mich selbst angekommen. Aber das ist ja toll, denn auf diesen Beitrag freue ich mich jede Woche. Diesesmal sind es die Fragen 581 bis 600. So schnell geht das. Viel Spaß beim Lesen.

1000 Fragen an mich selbst #30

 

581: Wie kannst du es dir selbst leichter machen?

Mit meinen ToDo-Listen (privat und geschäftlich), klare Strukturen, meinem Notizbuch (mein Brain) und nicht zu hoch gestellten Zielen.

 

 

582. Worum weinst du insgeheim?

Vielleicht im Moment nicht mal auf ein Konzert gehen zu können oder eben mal mit meinem Ehemann weggehen, weil ich niemanden für die Kinder habe. Aber nicht tragisch, die Zeit kommt wieder und ich hatte sie ja auch vor den Kindern. Achja, weil ich kaum Zeit für meine Freunde habe. Auch so ein Ding.

 

583: Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?

Ja, ich war voll der romantische Teenager. Allerdings schrieb ich immer unter einem Pseudonym, was allerdings nur zum Nachteil hatte, dass die Jungs nicht wussten, woher der Brief kam (lach). Meinem ersten richtigen Freund habe ich oft Briefe geschrieben, dann ohne Pseudonym.

 

584: Hast du jemals einen Liebesbrief bekommen?

Ja, von meinem ersten richtigen Freund. Das war so ein tolles Gefühl. Das kann keine WhatsApp oder SMS auslösen. Papier ist etwas Wunderbares.

 

585: Spendest du regelmäßig für einen guten Zweck?

Ja und ich habe diese Organisationen gut gewählt und bleibe auch dabei. Ich spende nicht in große Firmen, die das Geld zum größten Teil für sich behalten. Wenn ich im Lotto gewinnen würde und der Betrag mindestens 6stellig, würde ich die Hälfte spenden.

 

586: In wievielen Weltstädten bist du gewesen?

Ich glaube es waren so 9. ABER IMMER NOCH NICHT BERLIN!!!

London, Paris, Dublin, Kairo, Frankfurt, Köln, Rom, (Palma de Mallorca, Heraklion zähle ich dazu)

 

587: Welchen Modetrend von früher findest du heute lächerlich?

Blazer mit krassen Schulterpolstern und unten total eng geschnitten. Leggings in Neonfarben. Buffalos mit diesen riesigen Sohlen (auch wenn sie gerade wieder modern werden), Dauerwellen in durchgestuften Haaren (am besten noch bei Männern).

 

588: Ist deine Grundeinstellung positiv?

Total. Sonst wäre ich schon nicht mehr da.

 

589: Wie reich wärst du gerne?

Ooooooh, Selfmademilliardär steht in meinem Profil unter „Was möchtest Du mal werden“. Ich hätte gerne – ohne eine Zahl zu nennen – einfach gerne so viel Geld, dass ich mir über Geld keine Gedanken mehr machen muss. Spontan mal in die Karibik fliegen, an den für mich schönsten Orten der Welt ein kleines zu Hause haben, wenn das Auto kaputt ist einfach spontan ein neues kaufen…

 

590: Darf man lügen, um jemanden zu schützen?

Ja. Wer das noch nicht getan hat, der werfe den ersten Stein.

 

591: Was hast du in letzter Zeit gebraucht gekauft?

Das Aquarium. Es ist ein Großes, die sind sehr teuer neu, die guten Marken.

 

 

592: Was ist als Kopie besser als das Original?

Da fällt mir nichts ein. Manchmal ist es in der Musik so. Das Original kam nie so richtig an, wenn es kopiert wird und überarbeitet wirds ein Hit.

 

593: Hörst du gut auf deinen Körper?

Das versuche ich. Oft geht es garnicht anders, er bremst mich dann so aus, dass es eh nicht anders geht. Ich denke aber, ich kenne meinen Körper recht gut.

 

594: Von welchem Beruf weißt du nicht, was man da genau macht?

IT. Es wurde mir so oft erklärt, aber – ich verstehe das nicht.

 

595: Was stimmt nicht, wenn du dich jetzt umschaust?

Ist alles gut. Es ist so, wie ich es mir aufgebaut habe. Vielleicht ein bisschen Chaos, aber das ist okay.

 

596: Was wünschst du dir für die Menschheit?

Dass jeder in seinem Herzen Frieden für sich findet. Im Moment ist eine Aggression in der Gesellschaft zu spüren, die mich so fertig macht. Wer ist denn noch zufrieden? Einfach mal glücklich?

 

597: Gehst du unter Leute, wenn du dich allein fühlst?

Nein, denn ich fühle mich nie alleine, Einsamkeit ist für mich Luxus, den ich sogar brauche.

 

598: Welche Droge würdest du gern ausprobieren, wenn sie legal wäre?

Keine, denn ich weiß nicht wie ich darauf reagiere.

 

599: Wann hattest du zuletzt Schmetterlinge im Bauch?

Gestern, als ich mit meinem Mann auf der Kerwe war.

 

 

600: Wie oft schaltest du dein Telefon aus?

Garnicht. Ich lege es weg.

 

So, das waren sie wieder, die 1000 Fragen an mich selbst bis Frage 600. Ich bin ja echt gespannt, was für Fragen noch kommen. Ihr auch?

Ich wünsche Euch morgen einen guten Wochenstart,

Eure Bea.

20 Kommentare

    • Mamabeasblog

      Dadurch dass wir beide mit dem Smartphone arbeiten gibt es da bei uns keinen Knatsch. Nachts bleibt es halt im Wohnzimmer, damit wir in Ruhe schlafen können. Wenn ich das Smartphone richtig ausmache dauert es so lange bis es wieder an ist, da fährt ja ein Rechner hoch.

      Lieben Gruß, Bea.

    • Mamabeasblog

      Im heutigen Smartphone-Zeitalter und nachdem im Deutschunterricht die Qualität von Rechtschreibung nicht mehr wie früher gefördert wird, gibt es glaube ich keine Liebesbriefe mehr. Meine Kids haben kein WhatsApp (sie maulen deshalb schon genug) und es bleibt ihnen keine andere Möglichkeit, deshalb schreiben sie im Unterricht die berühmten Zettelchen, wie wir damals auch 😉 Aber da mein Sohn deshalb suspendiert war (unglaublich!) lässt er das wohl auch in Zukunft.

      Lieben Gruß, Bea.

  • Mo

    Liebe Bea,

    ich lese super gerne deine Fragen / Antworten. Ein Aquarium hätte ich auch gerne. Früher hatten wir mal eins. Ich finde das immer super entspannend den Fischen beim Schwimmen zuzuschauen.
    Positive Lebenseinstellung ist super wichtig und freue mich, dass du sie hast.

    Liebe Grüße,
    Mo

    • Mamabeasblog

      Liebe Mo,

      es begann mit diesem Aquarium und endete mit 2 weiteren kleineren, in denen allerdings nur Fische sind, die ich züchte als Lebendfutter für die Axolotl.

      Lieben Gruß, Bea.

  • L♥ebe was ist

    hihi IT – da weiß ich auch nie wirklich was man da macht! wenn man mal ein Problem hat und den Support befragen muss, ist das Erste, was sie einem raten: „Haben Sie das Gerät schonmal an- und ausgeschlatet!?“ 😉

    übrigens habe ich tatsächlich nie Liebesbriefe bekommen oder geschrieben … die Generation mobil, in der ich ja auch aufgewachsen bin, hat das alles über StudiVZ, Facebook, SMS, What’s App und Co. erledigt! ist auch okay gewesen 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • Mamabeasblog

      Als ich letzte Woche beim Support angerufen habe, war ich selten dämlich. Ich kam nicht mehr auf meine eigene Website. Weißte was die Frage war? „Haben Sie ganz normal Admin eingegeben?“ Ööööööhm. Nun ja, selten doof. Aber jetzt weiß ich wie es geht.

      Lieben Gruß, Bea.

  • Verena Schulze

    Ich bin auch absoluter Fan von Listen – und muss sagen, sogar meine Kinder profitieren davon! Schon lange packen sie selbstständig ihre Sachen für Ausflüge oder Urlaube nach Listen. Seit neustem lasse ich sie die Listen selber schreiben und schau nur noch mal drüber. Ich glaube so lernen sie viel fürs Leben.

  • Blog-Pirat

    Hallo,

    wow, mittlerweile sind wir schon bei Teil 30. Respekt das du es immer wieder schaffst,
    solch private Fragen zu beantworten und dabei authentisch zu sein.
    Ist Dir das nicht manchmal zu Privat? Bei Deiner positiven Einstellung wahrscheinlich nicht 😉

    Beste Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

    • Mamabeasblog

      Hallo,
      nein, ist okay für mich sonst würde ich anders antworten, bin bin Worten eigentlich ja ganz geschickt. Dir weiterhin viel Spaß bei der Aufklärung Deines Sohnes, fand Deinen Beitrag echt total klasse!

      Lieben Gruß zurück und alles Gute für Deine Liebste,

      Bea.

  • Corinna

    Hallo, liebe Bea! 🙂

    Besonders schön fand ich die Frage mit den Schmetterlingen im Bauch! Wundervoll!

    Berlin fehlt mir leider auch noch auf meiner Liste! Unglaublich! Langsam wird es wirklich Zeit!

    Ich wünsch dir einen schönen Start in die Woche!

    Alles Liebe,
    Corinna

  • Tama

    Wieder so schön. Ich hab auch gerne To Do listen, an den ich mich lang hangele. Jedes Mal wenn ich was wegstreiche, gibt das nen richtigen Boost.
    Und auch ich hab mal Liebesbriefe geschrieben. War in meiner Teenie Zeit total verknallt in einen aus der parallel Klasse. Ne Freunde von mir kannte ihn durch nen Verein. Also hat sie ihm meinen Liebesbrief übergeben. Das war ja soooo peinlich. Vor allem weil der Brief dann wohl die Runde machte und man somit einen weiteren Grund gefunden hat, mich fertig zu machen. The good Times…
    Drogen würde ich auch nicht probieren wollen und das mit den Schmetterlingen hab ich auch min. einmal täglich wenn ich meinen Freund sehe.
    Liebe grüße,
    Tama <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.