1000 Fragen an mich selbst,  Allgemein

1000 Fragen an mich selbst – Teil 29

//WERBUNG//
Was für eine Woche! Die Kinder hatten ihre 2. Einschulung, dieses mal auf der weiterführenden Schule, ich bin wieder mit der Blogarbeit zugange, merkwürdige Dinge begegneten mir (darauf will ich nicht näher eingehen) und ich bin enorm gewachsen. Boah, was bin ich gewachsen. Und weiß mal wieder noch mehr, wo ich hin will, was ich will, wer ich bin. Geiler Scheiß!
In den 1000 Fragen an mich selbst – Teil 29 könnt Ihr wieder mehr von mir erfahren. Die Fragen haben es dieses Mal in sich. Viel Spaß!

1000 Fragen an mich selbst #29

 

561: Bedauerst du etwas?

Ich bedauere, meiner Schwester nicht mehr gesagt zu haben, dass ich sie mag. Dass ich mich nicht richtig verabschieden konnte, bei mehreren Verstorbenen. Das wurde mir sogar genommen.

562: Welchen Zeichentrickfilm magst du am Liebsten?

Spontan geantwortet sage ich „Rio“. Weil: Papageie. Aber das Dschungelbuch liebe ich auch.

563: Was würdest du deinem Kind gern für’s Leben mitgeben?

Die Frage finde ich blöd. Ich würde nicht, ich mach es doch. Was gebe ich meinen Kindern fürs Leben mit? Seid höflich, gebt immer Euer Bestes, habt keine Angst zu scheitern, das gehört zum Erfolg dazu. Seid ein guter Freund, ein Rosenkavalier, lebt um Euer Leben, man hat nur eins. Seid wie Ihr schon seid, Ihr seid so genau richtig.

564: Welches Buch hast du in letzter Zeit mit einem tiefen Seufzer zugeklappt?

Helikoptereltern von Josef Kraus. Es sprach mir aus der Seele, hat mich aber auch wachgerüttelt.

565: Würdest du gern wieder in einer Zeit ohne Internet leben?

Nein, ich genieße das Internet und was es für Vorteile mit sich bringt. Aber ab und zu sollte man auch Offline-Zeit haben. Ganz ganz wichtig. Vor allem wenn man Vorbild ist den Kindern gegenüber.

566: Wann hast du zuletzt ein Bild ausgemalt?

Das ist lange her, denn ich mochte als Kind ausmalen nicht und das ist heute immer noch so.

567: Wer war deine Jugendliebe?

Wollt Ihr da jetzt Namen lesen? Meine Jugendliebe… ich war immer unerwidert verliebt. Ständig. Voll die Romantikerin. Mein erster Freund war ein Junge, den ich mit 16 in der Tanzschule kennengelernt habe. Die ganze Geschichte lief ein Jahr.

568: Für wen hast du zuletzt Luftballons aufgeblasen?

Für meine Kinder am Kindergeburtstag.

569: Wie würden andere Personen deine Wohnung beschreiben?

Wirkt größer als es ist, vollgestopft, mehr Tiere als Menschen, nicht spießig.

570: Mit wem stöberst du am liebsten in Erinnerungen?

Mit meinem Mann. Das machen wir häufig. Gerade weil seine Eltern ja verstorben sind und wir alle Fotos etc. aufgehoben haben. Es gibt leider nur noch Erinnerungen.

571: Wie viele Stunden am Tag verbringst du vorm Computer?

Viele. Also morgens schon mal mindestens 4 für die Arbeit, nachmittags eher nicht, abends dann wieder für die Blogarbeit, sicher auch noch mal 3 Stunden.

572: Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?

Nein, außer es war eine Überraschung für ihn. Und sogar da fällt es mir schwer.

573: Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht fertig machen zu müssen?

Die Zeit. Ich hab dann halt schlicht keine Zeit gehabt.

574: Gehst du gern ins Kino?

Ja, wenn mich der Film reizt.

575: Wie großzügig bist du?

Kommt drauf an was man unter Großzügigkeit versteht. Ich bin großzügig im Liebe- und Freundlichkeit-verschenken. Jeder kann einen Platz in meinem Herzen haben, muss diesen sich aber verdienen und kann ihn auch verlieren. Ich gehe großzügig mit meiner Freundlichkeit um, bin auch zu Menschen freundlich, obwohl sie mir zuwider sind. Ich bin großzügig, wenn ich sehe dass es Menschen wirklich schlecht geht und gebe alles, was ich kann, um ihnen zu helfen. Aber wenn es um Geld geht, kann ich sehr knauserig sein. Das gebe ich nur wohldurchdacht aus und bin bei Geschenken, für Menschen, die mir am Herz liegen gerne großzügig.

576: Was versuchst du zu vermeiden, weil du Angst hast?

Schwer zu sagen, ich habe eigentlich keine Angst. Vielleicht versuche ich manchmal aber eher unbewusst meine Kinder bei etwas aufzuhalten, weil ich Angst habe, dass es ihnen schadet.

577: Was ist deine neueste harmlose Leidenschaft?

Meinen Blog aufzupolieren. Mich aufzupolieren. Das ganze Große halt.

578: Was würdest du auf dem roten Teppich tragen?

Wenn ich dann meine Traumfigur hätte (sonst wäre ich nicht auf dem roten Teppich!) dann ein enges schwarzes bodenlanges Kleid mit einem unverschämt tollen Ausschnitt. Schwarz oder rot. Das kommt dann auf die Laune an. Ausschnitt vorne oder hinten, dasselbe.

579: Wie geht es dir wirklich?

Derzeit geht es wieder aufwärts. Das Vertrauen wächst wieder (harte Arbeit!), ich komme mit meiner Histaminintoleranz oft an meine Grenze, aber arbeite auch daran, ich versuche das Leben zu genießen obwohl mir im Moment viele Steine in den Weg geworfen werden.

580: Worauf hast du zuletzt schweren Herzens geantwortet?

Gerade eben auf die Frage „Bedauerst du etwas?“, da war ich nahe am Wasser gebaut.

 

So, das waren sie wieder, die 1000 Fragen – Teil 29. Die Fragen hatten es in sich, ich habe bei einigen echt länger nachdenken müssen. Wie geht es Euch so, Ihr beantwortet die Fragen ja auch im Kopf mit? Ich wünsche Euch morgen einen fantastischen Wochenstart, genießt das Leben, lasst mal 5e grade sein und wenn Ihr mir mal begegnet, also im echten Leben, dann nehmt mich in den Arm. Ich würde es mit Euch genauso tun.

Eure Bea.

8 Kommentare

  • hydrogenperoxid

    Mein liebster Zeichentrickfilm ist definitiv König der Löwen und Prinzessin Mononoke 🙂 Und ich sitze auch extrem lang und viel am PC, rein beruflich, dann wegem Blog und dazu studiere ich noch Medienmanagement. Ohne Laptop sieht man mich wirklich selten haha
    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

  • Wiebke

    Ich fand es spannend zu lesen, was du auf diese Fragen geantwortet hast.
    Am heftigsten war meiner Meinung nach Nr. 561.
    Ich musste auch da ein bisschen überlegen. Im Endeffekt Habenichts aber beschlossen nichts bereuen zu wollen, da mich jeder meiner Entscheidungen an diesen Punkt in meinem Leben gebracht hat, und ich mag mein Leben, so wie es aktuell ist 😉
    Die Fragen haben es aber auch sonst echt in sich. Respekt, dass du so ehrlich darauf antwortest.

  • mounddiemachtderbuchstaben

    Hey liebe Bea,
    Rio mochte ich auch super gerne. Einfach weil ich Vögel toll finde (habe seit ich denken kann Wellis und meine Älteste ist schon stolze 13 Jahre alt).
    Die erste Antwort von dir, in diesem Teil, hat mich traurig gemacht. Es ist ao wichtig sich verabschieden zu können, schade, dass das nicht immer möglich ist.
    Ich muss mich manchmal auch bremsen, wenn ich mein Kind vor etwas „bewahren“ möchte. Erfahrungen müssen selber gesammelt werden können (im passenden Rahmen).
    Liebe Grüße,
    Mo

  • tamatheunicorn

    Höhö – mehr tiere als menschen. Das ist immer ein guter Anfang 😀
    Bei dem internet weiß ich das nicht so genau. Klar bietet es unglaublich viele Vorteile, aber es lenkt auch viel ab. Ich merk zum Beispiel dass ich dank google Maps, ohne kaum noch klar komme. Wo ich früher ne strecke ein, maximal zwei mal gefahren bin, brauch ich derweil wirklich min. 10 Fahrten, bis ich die Strecke halbwegs im Kopf hab.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

  • Sarah C. Pritzel

    Wie immer spannend! Ich finde es schön, was du deinen Kinder mitgibst (und nicht „mitgeben würdest“ ;)). Was war denn in dem Helicopter-Eltern Buch, das dich wachgerüttelt hat? Jetzt bin ich neugierig 😀
    Liebe Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.