Striplac von Alessandro
Allgemein,  Beauty,  Empfehlungen / Tests

Mama Bea testet Striplac von Alessandro

Beauty begins the moment you decide to be yourself (Coco Chanel)

//Dieser Beitrag enthält Werbung//

Ich bin Mama. Und ich bin eitel. Sind das zwei Aussagen, die nicht zusammenpassen? Ich finde sie passen schon. Ich verurteile die anderen Menschen nicht, die nicht eitel sind. Aber dann verurteilt mich auch nicht.

Ich hörte mir oft Sätze an wie „ich muss mich nicht mehr zurecht machen, ich bin ja schon verheiratet“ oder „Mamas sehen so aus“. Mittlerweile überhöre ich sowas. Macht Euch doch nichts vor:

There are no ugly women in the world, just lazy ones. (Coco Chanel)


Okay, ein Faible für Zitate von Coco Chanel sind wohl in diesem Beitrag erkennbar. Ich habe mal eine Dokumentation über diese faszinierende Frau gesehen und bin seitdem echt Coco. Sie hat die Mode revolutioniert und wurde zur Ikone. Ich denke, ich könnte schlechtere Vorbilder haben.

Wie ich in meinem Beitrag über Mode schon bemerkt habe, es ist ein Mode- und Gepflegtheitsverfall in den Städten und Dörfern dieses Landes zu vermerken. Das schockiert mich immer wieder.

Ein Grund mehr, den Mamas und Frauen, die noch Interesse an Mode und Kosmetika haben, Tipps zu geben, was es so auf dem Markt gibt. Gerade Mamas haben leider nicht die Zeit, stundenlang im Bad zu stehen oder ins Kosmetikstudio zu maschieren. Wer aber trotzdem nicht auf ein gepflegtes Auftreten verzichten will, braucht schon mal den ein oder anderen Tipp.

Ich hatte nun lange Zeit Gelnägel.

Einen Termin und man hat 3 Wochen Ruhe und gepflegte Fingernägel. Noch dazu kann man zwischen ganz vielen Formen und Farben wählen. Das gefiel mir echt gut.

Leider bekam ich eine Allergie

Gegen was genau, kann ich nicht sagen, ich wollte da nichts testen, denn meine Nagelhaut juckte so sehr, dass ich nachts nicht schlafen konnte, schwoll an und die Haut schälte sich. Also entschied ich mich das Gel abzufeilen. Dies habe ich mit Hilfe einer tollen Nagelfeile von meiner Freundin, die davon Ahnung hat, getan. War schon ne ganz schöne Tortur, ist doch unter dem Gel garnicht mehr so viel Nagel, weil diese angeschliffen wurden.

 

Danach wartete ich etwa 3 Monate, bis die dünnen Nägel heruntergewachsen waren und behandelte diese in der Zeit mit einem Nagelhärter und Klarlack.

Mir war klar, dass ich nicht der Typ Nagellack werde, denn dieser hält bei mir nicht sehr lange und schützt die Nägel nicht ausreichend. Bei der Hausarbeit geht es immer schnell, bis er wieder abplättert.

Ich schaute im Internet und fand den Striplac von Alessandro. Ich bestellte mir das Starter Kit.

Striplac von Alessandro

Mein Equipment: Das Nagelöl, der Nagellackkorrekturstift, das Desinfektionsspray, das Täschchen dahinter mit Inhalt und der helle Striplac sind im Starter Kit nicht enthalten.

 

Als ich das Gefühl hatte, dass ich mich rantrauen konnte, testete ich das.

 

Ich hielt mich an die Anweisungen:

  • Zuerst feilte ich die Nägel zurecht
  • Dann reinigte ich sie mit Nagellackentferner (Aceton-frei)
  • Danach polierte ich die Nägel mit der Polierfeile (das funktionierte super, man braucht keinen Druck und die Nägel glänzen fantastisch). Warum das? Damit sich der Striplac leichter wieder entfernen lässt.
  • Dann ging es ans Lackieren: zuerst wurden die Nägel mit einem der Reinigungspads abgewischt (ich habe dieses nicht gleich weggeworfen sondern in eine Dose gepackt, so konnte ich ihn noch einmal verwenden)
  • Die Twin Coat ist die Grundierung, die ich dünn Nagel für Nagel auftrug und jeden Nagel einzeln mindestens 10 Sekunden aushärtete, damit es nicht verlief. Danach habe ich alle Nägel zusammen 60 Sekunden ausgehärtet, Daumen extEs entsteht eine Schwitzschicht, welche ich mit dem Reinigungspad, das ich mir auf die Seite gepackt hatte, abwischen konnte.
  • Nun ging es an den Lack: Ich habe 3 Schichten aufgetragen, aber das kann man machen wie man will. Da ich einen Nude-Ton aufgetragen habe (war nicht inbegriffen im Starter-Kit, habe ich extra gekauft) war dieser sehr hell und 3 Schichten waren für mich okay.
  • Jede Schicht habe ich einzeln ausgehärtet. Eigentlich auch nicht so viel anders als mit Gel.
  • Zum Schluss kam das Twin Coat drüber, welches wieder ausgehärtet wurde und eine Schwitzschicht bildete, diese wurde wieder mit einem Reinigungspad abgewischt.
  • DAS WARS.

Eigentlich ganz simpel. Ich finde es schwierig mit der linken Hand die rechte zu lackieren. Da halfen mir die Tipps der lieben Tina von Liebewasist, schaut mal bei Ihr rein, sicher findet Ihr auch tolle Tipps.

 

Wie ist das Gefühl mit Striplac?

Nicht wie Gel. Also nicht starr. Aber geschützt. Und definitiv kratzfest.

Nach 3 Wochen löste sich am Rand der erste „Nagelbelag“. Ich löste dann mit Hilfe des Hufstäbchens Nagel für Nagel den Lack ab, das ging echt sehr leicht.

Info: Diese Tipps sind meine Erfahrungen, wie ich es gemacht habe. Haltet Euch an die Anleitung, die beiliegt. Jede Lampe ist anders, jeder Lack auch.

Vielleicht gefällt Euch die Idee mit dem Striplac ja auch und Ihr wollt ihn auch testen. Sagt mir bescheid, wie es war.

Und weil ich nicht beenden will ohne ein weiteres Zitat von Coco:

If you’re sad, add more lipstick an attack! (Coco Chanel)

Liebe Grüße,

Eure Bea.

P.S.: Mittlerweile habe ich nun genug Erfahrung, da sieht es besser aus. Hier ein Video:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

51 Kommentare

    • mamabeaslittleblog

      Für die Gelnägel brauchte ich einen Termin und der dauerte auch 1,5 Stunden. Normaler Nagellack braucht auch lange bis er richtig hart ist. Dieser Striplac ist sofort hart und man kann es machen wann man will. Für mich ne super Alternative 😊

    • mamabeaslittleblog

      Ist sowas wie Shellac. Ich finde es ist irgendwie eine Zwischenlösung. Gut für die Nägel ist es sicher auch nicht, aber besser wie anschleifen.

  • Sonia Kozlowska

    Den habe ich auch mal probiert vor längerem. Mein Problem ist dass man in Österreich so gut wie keinen Striplack in der Drogerie bekommt und ich mag es nicht solche dinge Online zu bestellen. Da ist mir das Risiko dass die Farbe dann abweicht einfach zu groß …
    liebe Grüße,
    Sonia
    http://www.yellowgirl.at

    • mamabeaslittleblog

      Ich hab ihn bisher nur online gekauft, werde aber auch anderen Shellac ausprobieren. Hab da jetzt Blut geleckt. Bisher habe ich halt nur Striplac benutzt.

  • suechtignach

    Ich hatte eine Zeitlang Gelnägel, weil ich leider immer wieder Nägel beisse… aber die waren auch nicht meins…
    Ich bin trotzdem am glücklichsten mit meinen eigenen Nägeln 🙂
    Alles Liebe
    Katii

  • Sarah

    Ui, davon hab ich auch noch nicht gehört. Was ist denn da dann der Unterschied zu Gel, außer die Zusammensetzung? Finde die Idee ja voll cool und so muss man nicht so oft lackieren!

    • mamabeaslittleblog

      Der Unterschied ist, es ist nicht so starr, man kann es ganz dünn auftragen, der Nagel wird nicht angerauht sondern poliert und auch zum Runtermachen wird nichts geschliffen, es lässt sich leicht lösen.

  • Birgit | Travelsome

    Interessant mit dem Striplack. Den hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Bin von Gel, über lackieren zu Shellac gekommen. Leider hält das grad auch nicht mehr bei mir, so das ich grad wieder lackiere… Vielleicht wäre das ja eine Alternative für mich…

    • mamabeaslittleblog

      Ich liebte meine Gelnägel, aber der Striplac ist echt ne gute Alternative, wenn man keine Lust auf Nagellack hat.

  • sirit textwelleSirit

    Hallo! Ich benutze so wenig Makeup und Nagellack, dass ich da leider gar nicht viel zu schreiben kann. Ich finde es aber schön, dass Du für Dich einen guten Weg gefunden hast! Weiterhin viel Glück und Erfolg! LG!

  • reikosan2@web.de

    Boah was nervt es mich, wenn mein Nagellack einfach abblättert! Von Strip Lack habe ich bis heute noch nichts gehört, aber die Idee ist super! Einfach alles abziehen und nicht ewig mit Nagellack rummachen. Und dann bleiben doch wieder irgendwo Reste. An Gel nervt mich, dass man das regelmäßig erneuern muss, sonst sieht es blöd aus. Und wenn man dann mal gerade keine Zeit hat…

    • mamabeaslittleblog

      Ja, da hast Du recht, Gel muss halt immer ausgetauscht werden und wenn man keine Zeit hat sieht es blöd aus. Der Striplac löst sich in etwa nach 2 Wochen von fast selbst, dann zieht man ihn ab, fühlt sich bisschen wie Gummi an. Darunter ist aber der echte Nagel.

  • twistheadcats

    Ich finde die Aussage „du musst dich nicht mehr zurecht machen du bist ja schon verheiratet“ total bescheuert. Als würde man sich als Frau nur für die Männerwelt hübsch machen O.o
    Ich finde das völlig okay, dass du auch als Mutter und Ehefrau auf dein Äußeres achtest und dir das wichtig ist.
    Der Striplack klingt wirklich interessant. Ich hatte auch lange Zeit Gelnägel, war aber immer total abgenervt von der Prozedur, wenn sie rausgewachsen waren…
    Vielleicht ist der Striplack auch eine gute Alternative für mich, momentan trage ich nicht alle Nagellack, außer zu besonderen Anlässen.
    Danke für deinen Erfahrungsbericht.
    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

  • bluemchenimhaar@gmail.com

    Hey meine Liebe.
    Ich hatte mal Gelnägel und drei Monate nach diesen waren meine Fingernägel absolut brüchig. Fazit: Nie wieder Gelnägel, auch wenn diese echt schön sind und bei mir mehr hermachen als meine normalen. Nunja, habe nun keine mehr und fand das auf Dauer auch zu teuer. So schnell wie meine Nägel wachsen lohnt sich das gar nicht. Da investiere ich lieber woanders hinein. Danke für deinen tollen Bericht. Werde mir das mal näher ansehen.
    Liebste Grüße,
    Sandra.

  • missfinnland

    Mir fehlt sowohl für das eine und für das andere die Zeit. Leider. Aber jetzt wo der Frühling da ist, werde ich wohl wieder mal zur Maniküre gehen. Aber Gelnägel werd ich wohl nie ausprobieren. 🙂 Generell bin ich, was meine Nägel angeht, etwas komisch. Ich kann nämlich das Geräusch der Nagelfeile nicht ab.
    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  • orangediamond

    Hallo Bea,
    wow – das nenne ich mal einen Bericht! Ich freue mich, dass dir der Strip-Lack zusagt! Das ist bei mir weniger notwendig auf Neues umzusteigen! Ich habe das Glück „bruchsichere“ Nägel zu haben 🙂 Nur die Nagelfeile reicht! 🙂
    Liebe Grüße,
    Alexa.

  • hydrogenperoxid

    Oh das muss ich mir mal genauer ansehen, aktuell habe ich gelnägel, danach möchte ich aber wieder auf Natur. Da schaue ich immer gerne nach Lack-Systemen , die etwas länger halten und den Nagel schützen. Danke für die Empfehlung.
    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  • Claudia

    Die Zitate sind super! Mich schüttelt es grade, wenn ich lese „wieso ich bin doch schon verheiratet“. Aber das muss natürlich jede für sich selbst entscheiden. Striplac kannte ich bisher nicht. Das Ergebnis sieht aber echt gelungen aus.
    Liebe Grüße Claudia

    • mamabeaslittleblog

      Die ist auch toll, unkaputtbar ist echt gut! Das waren meine Gelnägel auch, aber leider kam die Allergie. 🤷🏻‍♀️

  • Mo

    Liebe Bea,
    ich liebe ja den Strip Lac. Bei mir hält kein handelsüblicher Nagellack länger als einen Tag. So bald auch nur eine Ecke abplatzt werde ich ganz unruhig.
    Dann habe ich mir zu meinem runden Geburtstag Strip Lac gegönnt und bin mega zufrieden. Zwar lackiere ich immer noch insgesamt eine Stunde an meinen Nägeln herum, aber dafür halten sie echt lange und das lästige Ablackieren entfällt.
    Liebe Grüße,
    Mo

    • mamabeaslittleblog

      Ja, schnell geht es nicht. Aber es hält länger und gleichbleibend. Bei mir hielt der Lack auch nie länger als einen Tag und gerade bei rot und so sieht das dann angefressen aus. Weißt Du, ob man Striplac auch im Geschäft bekommt?
      Lieben Gruß

  • Avaganza

    Liebe Bea,
    von Striplac habe ich noch nie gehört – klingt aber interessant! Vielleicht probiere ich das auch mal aus. Zu dem was du über Mamis sagst … ja ich höre das auch öfter … und wenn ich mich für den Job zurecht mache und anderen Mamis beim KIGA und der Schule begegne ernte ich auch immer böse Blicke. Keine Ahnung aber egal in welcher Situation ich in meinem Leben war (krank, deprimiert, überfordert …) habe ich immer auf mich geschaut. Ich denke das ist wichtig und das macht man für sich selbst, für niemanden anderen <3! Obwohl man schon auch schauen sollte für seinen Partner attraktiv zu bleiben.
    Liebe Grüße
    Verena

  • LovingCarli

    Schöner Beitrag. Allerdings muss ich dir als Kosmetikerin und Nageldesignerin sagen, dass bei einer Gelmodellage der Naturnagel nicht angefeilt wird. Wenn dies bei dir der Fall war, hat die Nageldesignerin was falsch gemacht.
    Und eine Modellage sollte man auch lieber professionell entfernen lassen. Aber deine Nägel haben es ja anscheinend unbeschadet überstanden. Das rot steht dir sehr gut auf den Nägeln.
    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com

    • mamabeaslittleblog

      Bei mir wurden die Nägel angefeilt und waren ganz dünn, ich hab sie nur selbst runtergefeilt, aber meine Freundin gab mir die Utensilien, diese macht seit Jahren selbst ihre Gelnägel. Schön, dass Du einen anderen Weg hast als das Anfeilen. Ich brauche bei dem Striplac nicht mal nen Buffer. Ist für mich echt ne tolle Alternative zum Nagellack. Ich vermisse meine Gelnägel aber trotzdem.

  • Busymamawio

    Liebe Bea,
    Du triffst es wirklich auf den Punkt, denn Mama sein schließt eitel sein ganz und gar nicht aus. Im Gegenteil, ich finde es furchtbar, dass so viele Frauen sich als Mama gehen lassen. Dabei ist es so einfach auch wenn es „stressig“ ist, Kleinigkeiten an sich zu pflegen, sodass man nach etwas aussieht.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.