Allgemein,  Beauty,  Empfehlungen / Tests

Mama Bea testet Striplac von Alessandro

Beauty begins the moment you decide to be yourself (Coco Chanel)

//Dieser Beitrag enthält Werbung//

Ich bin Mama. Und ich bin eitel. Sind das zwei Aussagen, die nicht zusammenpassen? Ich finde sie passen schon. Ich verurteile die anderen Menschen nicht, die nicht eitel sind. Aber dann verurteilt mich auch nicht.

Ich hörte mir oft Sätze an wie „ich muss mich nicht mehr zurecht machen, ich bin ja schon verheiratet“ oder „Mamas sehen so aus“. Mittlerweile überhöre ich sowas. Macht Euch doch nichts vor:

There are no ugly women in the world, just lazy ones. (Coco Chanel)


Okay, ein Faible für Zitate von Coco Chanel sind wohl in diesem Beitrag erkennbar. Ich habe mal eine Dokumentation über diese faszinierende Frau gesehen und bin seitdem echt Coco. Sie hat die Mode revolutioniert und wurde zur Ikone. Ich denke, ich könnte schlechtere Vorbilder haben.

Wie ich in meinem Beitrag über Mode schon bemerkt habe, es ist ein Mode- und Gepflegtheitsverfall in den Städten und Dörfern dieses Landes zu vermerken. Das schockiert mich immer wieder.

Ein Grund mehr, den Mamas und Frauen, die noch Interesse an Mode und Kosmetika haben, Tipps zu geben, was es so auf dem Markt gibt. Gerade Mamas haben leider nicht die Zeit, stundenlang im Bad zu stehen oder ins Kosmetikstudio zu maschieren. Wer aber trotzdem nicht auf ein gepflegtes Auftreten verzichten will, braucht schon mal den ein oder anderen Tipp.

Ich hatte nun lange Zeit Gelnägel.

Einen Termin und man hat 3 Wochen Ruhe und gepflegte Fingernägel. Noch dazu kann man zwischen ganz vielen Formen und Farben wählen. Das gefiel mir echt gut.

Leider bekam ich eine Allergie

Gegen was genau, kann ich nicht sagen, ich wollte da nichts testen, denn meine Nagelhaut juckte so sehr, dass ich nachts nicht schlafen konnte, schwoll an und die Haut schälte sich. Also entschied ich mich das Gel abzufeilen. Dies habe ich mit Hilfe einer tollen Nagelfeile von meiner Freundin, die davon Ahnung hat, getan. War schon ne ganz schöne Tortur, ist doch unter dem Gel garnicht mehr so viel Nagel, weil diese angeschliffen wurden.

So weit war das Gel herausgewachsen

 

Nach dem Runterfeilen

Danach wartete ich etwa 3 Monate, bis die dünnen Nägel heruntergewachsen waren und behandelte diese in der Zeit mit einem Nagelhärter und Klarlack.

Mir war klar, dass ich nicht der Typ Nagellack werde, denn dieser hält bei mir nicht sehr lange und schützt die Nägel nicht ausreichend. Bei der Hausarbeit geht es immer schnell, bis er wieder abplättert.

Ich schaute im Internet und fand den Striplac von Alessandro. Ich bestellte mir das Starter Kit.

 

Mein Equipment: Das Nagelöl, der Nagellackkorrekturstift, das Desinfektionsspray, das Täschchen dahinter mit Inhalt und der helle Striplac sind im Starter Kit nicht enthalten.

 

Als ich das Gefühl hatte, dass ich mich rantrauen konnte, testete ich das.

 

Ich hielt mich an die Anweisungen:

  • Zuerst feilte ich die Nägel zurecht
  • Dann reinigte ich sie mit Nagellackentferner (Aceton-frei)
  • Danach polierte ich die Nägel mit der Polierfeile (das funktionierte super, man braucht keinen Druck und die Nägel glänzen fantastisch). Warum das? Damit sich der Striplac leichter wieder entfernen lässt.
    [wpvideo Q0K2vCSd]
    [wpvideo 4jqDIkzd]
    [wpvideo 1rJVhVwY]

 

  • Dann ging es ans Lackieren: zuerst wurden die Nägel mit einem der Reinigungspads abgewischt (ich habe dieses nicht gleich weggeworfen sondern in eine Dose gepackt, so konnte ich ihn noch einmal verwenden)
  • Die Twin Coat ist die Grundierung, die ich dünn Nagel für Nagel auftrug und jeden Nagel einzeln mindestens 10 Sekunden aushärtete, damit es nicht verlief. Danach habe ich alle Nägel zusammen 60 Sekunden ausgehärtet, Daumen extra.
  • [wpvideo O7R3sFRN]
    [wpvideo H3dvY4PS]

 

  • Es entsteht eine Schwitzschicht, welche ich mit dem Reinigungspad, das ich mir auf die Seite gepackt hatte, abwischen konnte.
  • Nun ging es an den Lack: Ich habe 3 Schichten aufgetragen, aber das kann man machen wie man will. Da ich einen Nude-Ton aufgetragen habe (war nicht inbegriffen im Starter-Kit, habe ich extra gekauft) war dieser sehr hell und 3 Schichten waren für mich okay.
  • Jede Schicht habe ich einzeln ausgehärtet. Eigentlich auch nicht so viel anders als mit Gel.
  • Zum Schluss kam das Twin Coat drüber, welches wieder ausgehärtet wurde und eine Schwitzschicht bildete, diese wurde wieder mit einem Reinigungspad abgewischt.

 

  • DAS WARS.

Eigentlich ganz simpel. Ich finde es schwierig mit der linken Hand die rechte zu lackieren. Da halfen mir die Tipps der lieben Tina von Liebewasist, schaut mal bei Ihr rein, sicher findet Ihr auch tolle Tipps.

Wie ist das Gefühl mit Striplac?

Nicht wie Gel. Also nicht starr. Aber geschützt. Und definitiv kratzfest.

Nach 3 Wochen löste sich am Rand der erste „Nagelbelag“. Ich löste dann mit Hilfe des Hufstäbchens Nagel für Nagel den Lack ab, das ging echt sehr leicht.

Info: Diese Tipps sind meine Erfahrungen, wie ich es gemacht habe. Haltet Euch an die Anleitung, die beiliegt. Jede Lampe ist anders, jeder Lack auch.

Vielleicht gefällt Euch die Idee mit dem Striplac ja auch und Ihr wollt ihn auch testen. Sagt mir bescheid, wie es war.

Und weil ich nicht beenden will ohne ein weiteres Zitat von Coco:

If you’re sad, add more lipstick an attack! (Coco Chanel)

Liebe Grüße,

Eure Bea.

 

51 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.