Allgemein,  Gesundheit

Propolis – das Wundermittel der Natur

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr. (Albert Einstein)

//WERBUNG//

Ihr merkt schon am Zitat, es geht heute um die Biene. Warum das? Weil sie vor dem Aussterben bedroht ist. Was danach passieren würde, hat ja Herr Einstein genau auf den Punkt gebracht.

Dass die Biene also wichtig für uns ist, weil sie die Blüten bestäubt auf ihrer Suche nach Nektar, ist ja bekannt. Sie versorgt uns nebenbei (natürlich mit einem Imker) mit Honig. Bei diesem Blogpost geht es mir aber um ein ganz anderes Produkt, was vielen noch nicht bekannt ist:

Propolis – das Wundermittel der Natur

„Was ist das denn?“  Eine Frage, die mir als Tierheilpraktikerin so oft gestellt wurde, dass ich nun endlich aufklären will:

Propolis ist ist eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung. Ich nenne es gerne das Antibiotikum der Natur. Oder auch DAS WUNDERMITTEL!

Auf meinem Fläschchen steht „Bienenkittharz“. Ja, so wird Propolis auch genannt. Im Bienenstock herrschen Temperaturen um 35°Celsius und hohe Luftfeuchtigkeit. Das sind natürlich super Bedingungen, damit sich Bakterien, Viren und Pilze ausbreiten können.

Aber die Biene ist schlau!

Sie mischt einen Kitt aus Harz aus den Bäumen, Blumenknospen und – Pollen, und Speichelsekret und pappt das vor die Waben, um diese zu schützen. Coole Sache, wie ich meine!

Die Imker wussten früher einfach nix von diesem Wunderzeug und warfen es weg, bis ein schlauer Kopf es bemerkte und ausprobiert hat. Seitdem kratzen die Imker es ab oder legen sogar ein spezielles feinmaschiges Kunststoffgitter an, um Propolis zu gewinnen.

Nun hat man den Rohstoff.

Diesen kann man dann durch das Auflösen in hochprozentigem Alkohol und anschließenden Herausfilterns von Verunreinigungen zu dem Mittel machen, der für mich absolut wichtig ist.

Ich will es Euch mal kurz beschreiben: Propolis hat einen sehr eigenen Geruch, wer ihn kennt, weiß, was ich meine. Wer es einmal gerochen hat, wird es nicht mehr vergessen. Ich persönlich finde den Geruch angenehm. Die Farbe ist bräunlich-rot.

Jetzt wirds mal kurz fachchinesisch, ich versuchs Euch verständlich zu machen:

In vielen vielen Tests wurde festgestellt: Propolis hat eine antivirale Wirkung gegenüber Rhinoviren und Herpesviren und wirkt wachstumshemmend auf Candida albicans und Hautpilze. Die antibiotischen Wirkungen von wässrigen und alkoholischen Propolis-Extrakten sowie einzelner Propolis-Inhaltsstoffe wurden in vielen Tests gegenüber gram-positiven und gram-negativen Keimen nachgewiesen. Also Propolis zeigt eine bakterizide, antimykotische und virostatische Wirkung.

Ist doch was, oder?

Es gibt Propolis als  Tinktur, Salben, Mundwässer, Lutschtabletten, Nasensprays und Kapseln.

Äußerlich kann man Propolis bei Irritationen, Entzündungen und Verletzungen der Haut durch Sonnenbrand, kleinere Schnitt- oder Schürfwunden, Ekzeme, medizinische Fußpflege und Schleimhäute medizinische Zahn- und Mundhygiene, kleinere Verletzungen im Mundraum, Aphthen, Entzündungen der Analschleimhaut verwenden.

Ethanolische Sprays und Lutschpastillen werden zum Schutz vor Infektionen und zur unterstützenden Behandlung bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum angewendet. Auch in Pflegeprodukten für Haut und Haare wird Propolis verwendet. Lokal wird Propolis in Einreibungen und Salben zur Linderung rheumatischer Beschwerden benutzt.

Innerlich wird Propolis zur Stärkung des Immunsystems und Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten der unteren Atemwege (Bronchitis) angewendet.

Ich wende Propolis bei Wunden aller Art als Tinktur an. Sicher kann es nicht das Nähen ersetzen, wenn es nötig ist. Ich würde bei Wunden, bei denen ich sehe, dass sie genäht werden müssen, Propolis nicht anwenden, ich weiß nicht, ob man dann noch richtig nähen kann, wie beim Blauspray. Da bitte ich um Vorsicht. Aber Kratzer meiner Kinder aller Art, Wunden meines Hundes, auch nach einem Zeckenbiss, ich kipp überall Propolis drüber. Aufgekratzter Mückenstich: Propolis Tinktur. Pickel? Propolis Tinktur.

Ich mische gerne in Ringelblumensalbe mehrere Tropfen Propolis Tinktur und benutze dies gegen meine Akne. Damit habe ich sie in den Griff bekommen.

Wie Ihr seht, es ist ein tolles Mittel und ich möchte nicht mehr darauf verzichten. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei meinen FAST-Nachbarn Familie Eberle, die Imker sind und mich immer mit Propolis Tinktur und leckerem Honig versorgen. Wer aus der Nähe ist, schaut vorbei! Sie haben einen Kasten im Hof, in dem man direkt kaufen und Bienen sehen kann. Außerdem bieten sie Bienenstockinhalation an. Was das bewirkt und wie das wirkt, fragt Ihr die Familie selbst.

Außerdem bedanke ich mich an alle Imker, dass Ihr so fleißig seid und den Bienen ein schönes Leben ermöglicht, was für uns Menschen so absolut unabdingbar ist! Ohne Bienen keine Menschen!

Wichtig: Diese Angaben basieren nur auf meine Erfahrungen. Sie ersetzen keine ärztliche Diagnose. Dieser Beitrag gilt nur als Tipp, ersetzt aber keinen Arzt. Klärt alle Symptome besser mit einem Mediziner ab.

Ich hoffe, ich habe Euch dieses Wundermittel der Natur näher gebracht und es wird sich bald in allen Medizinschränken in jedem Haushalt vorfinden. Wie gesagt, ich benutze zum Desinfizieren der Kratzer meiner Kinder und Schnitte meiner unbeholfenen Kochversuche nur noch mit Propolis Tinktur. Mein Pferd, das regelmäßig Hautpilze hatte, habe ich mit Propolis Tinkur geheilt. Ich stehe voll hinter der Wirkung.

Eure Bea.

32 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.