Hausmittel; Selbsthilfe; Ohrenschmerzen; Zwiebeln; Kartoffeln
Allgemein,  Empfehlungen / Tests,  Gesundheit,  Werbung

Mama Beas 4 besten Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Jaaaa, es ist Sommer! Ein paar schöne warme Tage hatten wir schon. Aber leider immer im Wechsel mit kalten, regnerischen und stürmischen Tagen. Erkläre den Kindern mal, warum sie gestern noch halb nackt und barfuss draußen herumtollen durften und am nächsten Tag den Mantel und Stiefel anhaben müssen… da bleiben Erkältungen nicht aus. Und das Allerübelste was es meiner Meinung nach bei Erkältungen gibt, sind Ohrenschmerzen. Kennt Ihr, ne? Deshalb habe ich mal gesammelt und diesen Beitrag geschrieben: Mama Beas 4 besten Hausmittel gegen Ohrenschmerzen. Viel Spaß beim Lesen.

Ohrenschmerzen!

Dies ist kein ärztlicher Beratungsbericht und ersetzt in keinstem Fall einen Arztbesuch! Ich kann auch nicht garantieren, dass es bei Euch wirkt oder dass Ihr eventuell allergisch reagiert! Enthält Werbung durch Verlinkung!

Auch meine Kinder haben sie. Auch ich habe sie. Ohrenschmerzen. Sogar im Urlaub hatten wir sie schon einmal. Das kann den ganzen Spaß vermiesen. Deshalb habe ich hier die 4 Hausmittel herausgesucht, die bei uns am Besten und Schnellsten wirken.

1.: Zwiebelpäckchen

Joah, stinkt! Aber wirkt! Und zwar schnell und richtig gut. Allerdings riecht alles danach. Wenn ich weiß, dass die Kinder zu Hause bleiben, dann mache ich die Zwiebelpäckchen auf meine Art und Weise:

Hausmittel; Tipps; Ohrenschmerzen; Abschminkpads
  • Ein Abschmink-Pad auseinander ziehen, (leicht gewärmte) Zwiebelscheibe in ein Wattepad legen (muss nicht unbedingt sein, im Urlaub habe ich nichts, um die Zwiebel zu erwärmen)
  • Abschmink-Pad wieder verschließen
  • das Päckchen auf das Ohr legen
  • mit einer Mütze oder Stirnband am Ohr fixieren. Hält ganz gut, das Pad schmiegt sich gut an.
Abschminkpad; Ohrenschmerzen; Zwiebelpäckchen

Warum Zwiebeln?

Zwiebeln wirken antibakteriell und haben ätherische Öle, die entzündungshemmend wirken.

Wenn das garnicht geht, wegen dem Geruch, dann hilft auch:

2.: Kartoffeln

  • Eine Kartoffel kochen,
  • mit einer Gabel zerdrücken
  • und auf das Ohr legen.
  • Auch hier kann man mit einem Abschmink-Pad die Kartoffel abdecken und mit einer Mütze oder Stirnband fixieren.
  • Vorsicht, dass die Kartoffel nicht heiss ist!
Zwiebelpäckchen; Kartoffeln; Ohrenschmerzen; Hausmittel; Selbsthilfe

Wenn Wärme als angenehm empfunden wird:

3.: Rotlicht, Kirschkernkissen, kuscheln

Vorsicht! Nicht bei einer Entzündung anwenden!

Wenn man direkt nach dem Wind die Ohrschmerzen verspürt, dann hilft gerne Wärme! Das empfindet man sofort als angenehm!

Rotlicht 10 Minuten bewirkt oft Wunder! Immer Vorsicht walten lassen! Außer beim Kuscheln! Davon ganz viel und ganz lange!

4.: Geheimtipp: Lavendel auf Watte oder Heilwolle

Einen Wattebausch oder ähnliches, was Ihr halt so da habt, an das Ohr anpassen. Nicht in den Gehörgang! Ich schätze die Wirkung von Heilwolle seit ich die roten Windelpopos meiner Kinder damit behandelt habe (also schon lange!) und habe immer welche da. Lavendel-Öl (bitte auf gutes Öl achten!) darauf tropfen und auf das Ohr bringen.

Lavendel wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Und riecht gut. Die Heilwolle wirkt noch zusätzlich entzündungshemmend und saugt das Lavendel-Öl gut auf.

Wenn es länger anhält, Fieber dazu kommt oder Euch auch sonst beunruhigt: Geht zum Arzt!

Wenn Ihr wissen wollt, woher Ohrenschmerzen kommen können, weitere Tipps und Tricks, wie Ihr Ohrenschmerzen vermeiden könnt, weitere Hausmittel und wann welche Medikamente sinnvoll sind, könnt Ihr hier erfahren: https://www.mamiweb.de/familie/hausmittel-bei-ohrenschmerzen/1

Auch findet Ihr hier Tipps zu Zucker oder Ibuprofen in der Schwangerschaft! https://www.mamiweb.de/familie/zucker-in-der-schwangerschaft/1 https://www.mamiweb.de/familie/ibuprofen-in-der-schwangerschaft/1

Ich hoffe, Ihr kommt gesund durch diesen durchwachsenen Sommer!

Eure Bea.

29 Kommentare

  • Dr. Annette Pitzer

    Neben den Zwiebelsäckchen sind auch Ohrentropfen aus Zwiebelsaft sehr hilfreich. Dazu presst Du eine rohe Zwiebel aus. Bringst einige Milliliter des Saftes in den Gehörgang und dichtest das Ohr mit einem Wattepfropf ab.
    Alles Liebe
    Annette

    • Mamabeasblog

      Ich habe eher die sanfte Methode gewählt, da ich vorsichtig bin bei Kindern, etwas ins Ohr zu tröpfeln. Mein Sohn hatte ja Paukendrainagen, da hätte ich das nicht tun dürfen. Sicher gibt es unter meinen Lesern Eltern mit Kindern mit sowas. Aber die Idee ist natürlich super!

      Lieben Gruß, Bea.

  • Linni

    Hallöchen,
    ich habe immer mal wieder Ohrenschmerzen, aber meistens nur, wenn es sehr windig ist. Kartoffeln sollen wirkich meistens helfen, wenn man Schmerzen hat, aber ich habe es noch nie ausprobiert. Werde deine Tipps mal testen!

    Schönen Start ins Wochenende!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Bettina

    Hallo Bea, danke für die guten Tipps, die werde ich mir merken: Kartoffeln nehme ich immer bei Mandelentzündung, als Wickel, kann mir vorstellen, das tut den Ohren auch gut. Besonders interessiert mich die Variante mit dem Lavendel, der Duft ist ja auch sonst sehr gesund, liebe Grüße Bettina

  • EARLYHAVER

    Ganz ehrlich, meine Freundin hatte erst vorige Woche tierische Ohrenschmerzen und ich konnte ihr nicht helfen. Beim nächsten Mal werde ich ihr diesen Artikel zeigen. Hausmannstipps sind doch immer die Besten! Find ich übrigens gut, dass dein Artikel kurz und prägnant ist. LG!

    • Mamabeasblog

      Wenn man mehr Infos haben will, kann man auf die Links gehen, denn die Beiträge sind super recherchiert, da grätsche ich nicht rein! Gute Besserung für Deine Freundin.

      Lieben Gruß, Bea.

  • Kathi

    Zum Glück hatte ich schon ewig keine Ohrenschmerzen mehr. Klopf auf Holz … Danke aber für die wertvollen Tipps! Jetzt weiß ich, was zu tun ist, sollten sie mir mal wieder weh tun! Sehr übersichtlich geschrieben!

  • Billchen

    Ich hatte vor einigen Monaten mal ganz schlimme Ohrenschmerzen und hatte mich dann auch mit dem Thema befasst. Die Heilmittel kenne ich größtenteils, aber Lavendelöl kannte ich in dem Zusammenhang noch nicht. Das merke ich mir fürs nächste Mal auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

  • Suphani

    Ohrenschmerzen sind sehr schmerzhaft und unangenehm. Zwiebelsaft hatte ich auch schon mal gemacht und auch Zwiebeln ins Schlafzimmer gestellt, als unsere Tochter als Säugling erkältet war. Ein super Hausmittel

  • Carry

    Ich bin irgendwie kein Freund davon, Lebensmittel zum heilen von irgendwelchen Dingen zu verwenden. Das mit der Wärme und Lavendel muss ich mir jedoch unbedingt merken. Vielen Dank für den infiormativen Artikel!

    • Mamabeasblog

      Olivenöl und Salz als Peeling sind ja auch Lebensmittel und werden in der Kosmetika benutzt… warum nicht als Heilmittel?

      Lieben Gruß, Bea.

  • Milli

    Ich bin echt ein Fan von Hausmitteln. Meisten helfen sie mindestens genauso gut wie die Chemie-Keule aus der Apotheke. Zwiebeln helfen zum Beispiel nicht nur bei Ohrenschmerzen. Honig und Zwiebeln ergeben einen super Hustensaft, der zwar widerlich schmeckt aber echt gut hilft.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    • Mamabeasblog

      Boooaaaah, da musst Du aber abgehärtet sein… aber warum nicht? Ich habe einen Hustensirup, der auch rein natürlich ist.

      Lieben Gruß, Bea.

  • Eileen

    Liebe Bea, ich muss zugeben ich kann mich nicht erinnern, wann ich einmal Ohrenschmerzen hatte (zum Glück – stelle es mir nicht schön vor!)
    Aber die Hausmitteltipps finde ich super!! Das ist immer besser mit leichten und vor allem Chemiefreien Sachen zu arbeiten, besser für den Körper.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    • Mamabeasblog

      Natürlich kommt man oft nicht um die Chemie herum. Aber so als erste Lösung, gerade wenn es nachts losgeht oder im Urlaub (kennt man ja!), kann das immerhin mal lindern.

  • Jana

    Als Kind hatte ich auch oft mit Ohrenschmerzen zu kämpfen. Das mit den Kartoffeln hab ich tatsächlich schon mal gelesen. Die anderen Tipps sind aber auch super!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Mo

    Liebe Bea,

    bisher hatte ich (zum Glück) nur einmal ganz schlimme Ohrenschmerzen. Da war ich noch ein Kind und zu Besuch bei meinen Großeltern. Sie hatten nicht so ein großes Portfolio an Hausmitteltipps. Für mich gab es damals nur Rotlicht. Aber ich weiß, dass es geholfen hat.
    Vielen Dank für die Tipps, habe ich mir gleich mal abgespeichert.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • Andrea

    Das muss ich mir unbedingt merken, wirklich super Tipps! Hab ich zwar nicht oft, aber wenn man sie mal hat sind Ohrenschmerzen echt unangenehm. Umso besser, wenn so einfache Tricks viel helfen!

  • Petra :)

    Ich habe noch nie Ohrenweh gehabt und ich hoffe es bleibt so. Ich erinnere mich aber, dass meine Schwester als kleines Kind oft feste Schmerzen in den Ohren hatte. Zu sehen wie sie ohne unterbruch geweint hat, tat mir im Herzen weh. Die Tipps hätten wir damals gut gebrauchen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.