Mama Beas Weekly News
Allgemein,  Weekly News

Mama Beas Weekly News: ein Ebook, eine detektivische Aktion und ein Schock!

Irgendwie ist diese Woche an mir vorbei gerannt, was wohl daran liegt, dass nichts verlief, wie es geplant war. Was so los war, könnt Ihr heute lesen bei „Mama Beas Weekly News: ein Ebook, eine detektivische Aktion ein Schock“ !

Dieser Beitrag enthält WERBUNG

Diese Woche bestand viel aus Warten und Vorbereiten. Ich habe einen tollen Blogbeitrag geschrieben, weil ich diese Woche sehr mit meinem Sohn aneinander geraten bin. Den findet Ihr hier! Mein Sohn wurde mal wieder einen Tag suspendiert, weil er sich nicht im Griff hatte, was wohl immer mal wieder vorkommen wird. Er hat nun mal eine gestörte Impulskontrolle. Ich hoffe, er lernt damit umzugehen.

Ich habe nun endlich das E-Book von #teamstreber gelesen, welches ich schon einmal gelesen, aber dieses mit Notizen gemacht habe. Oder wie Mareike es nennen würde, Hausaufgaben, welche ich dann in den darauffolgenden Tagen erst einmal umgesetzt habe und nun in der nächsten Zeit daran arbeiten werde. Das E-Book hat den Titel „Kooperationen für Blogger“ und ist einfach nur genial! Eine Menge Tipps, die auch für Blogger geeignet sind, die schon länger bloggen. Das E-Book findet Ihr hier. Es ist jeden Cent wert, Ihr erhaltet echt wertvolle Tipps und zusätzlich einen Kooperationsvertrag als Word Vorlage, eine Excel-Tabelle für den Gewinn-Überschuss und eine Trello-Board Aquise, welche ich direkt umgesetzt habe.

Kooperationen für Blogger

Sonstige News dieser Woche:

Ich habe nicht versucht, eine Karte für die Blogfamilia in Berlin zu ergattern. Letztes Jahr waren sie nach 10 Minuten restlos ausverkauft und ich hatte dieses Jahr schlicht keine Lust, enttäuscht zu werden. Ich habe von anderen interessanten Events gelesen, die dieses Jahr stattfinden, mal sehen, an welchen ich teilnehmen werde. Geplant ist bisher noch nichts.

Mein neues Projekt läuft ab nächste Woche an, am Montag steht eine Telko an und vielleicht kann ich Euch schon im nächsten „Mama Beas Weekly News“-Beitrag verraten, worum es geht. Mir brennt es unter den Fingernägeln, Ihr könnt es mir glauben!

Mein kleiner Sohn hat es geschafft, sein Heiligstes in der Schule liegen zu lassen: Sein Handy!

Allerdings in der Jackentasche und er wusste nicht einmal mehr genau, wo er die Jacke samt Handy hat liegen lassen. Also habe ich mich auf den Weg in die Schule gemacht und nach ein paar detektivischen Aktionen die Jacke mit Handy gefunden! Was macht man nicht alles als Mama! Der junge Mann hat seine Konsequenzen daraus bekommen.

Zeugnisse gab es am Freitag auch, für meinen kleinen Sohn das erste Zeugnis auf dem Gymnasium. Es fiel garnicht schlecht aus, dafür, dass wir auf eigenen Wunsch das Kind auf dem Gymnasium angemeldet haben und das gegen den Rat der Grundschule!

Ich habe diese Woche keine Entdeckung der Woche, weil ich derzeit ein bisschen aufs Kaufen verzichte. Ich möchte mich etwas zurückhalten bis zu meinem Geburtstag, die Wunschliste auf Amazon wächst allerdings täglich an.

Einen Schock hatte ich allerdings diese Woche:

Ich stand auf der Waage!

Ich habe nun mein absolutes Höchstgewicht von 70 Kilo bei 1,60 Meter erreicht. Schlecht proportioniert, wie ich finde! Wisst Ihr, bei mir ist das etwas kurios:

Ich war früher mega schlank. Ich hatte bis ich 26 Jahre war Size Zero, also etwas kleiner als Konfektionsgröße 32. Unglaublich, aber wahr! Ich habe immer viel Sport gemacht und konnte mit 26 noch bauchfrei tragen.

Nun wiege ich fast 30 Kilo mehr. Was soll ich dazu sagen? Das Essen schmeckt. Und dank meiner Histaminintoleranz fällt mir die gesunde Ernährung schwer. Und durch die Wassereinlagerungen wiege ich automatisch auch mehr. Allerdings geht es mir wie den Mädels mit Magersucht: Sie sehen sich eher dick und glauben dem Bild im Spiegel nicht. Mir geht es genau umgekehrt: In meinem inneren Auge bin ich noch mega dünn. Wenn ich dann in den Spiegel schaue, erschecke ich förmlich und glaube nicht, dass ich das bin!

Ich fühle mich wohl in meinem Körper.

Weil ich ein falsches Bild von mir habe. Nun wird es Zeit, das zu ändern. Ab morgen werde ich die 16:8 Diät ausprobieren. Ich kann wegen der Histaminintoleranz meine Ernährung nur wenig umstellen, werde aber jetzt bewusster essen und vor allem mehr Sport machen. Welche Sportarten, das habe ich mir jetzt gut überlegt und werde sie Euch nächste Woche vorstellen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Woche.

Eure Bea.

10 Kommentare

  • Birgit | Travelsome

    Intervallfasten mit 16:8 soll super erfolgreich sein. Ich kenne einige, die sehr positiv darüber berichtet haben!
    Schön das Handy samt Jacke wieder aufgetaucht sind und auch das das Zeugnis gut ausgefallen ist!

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Tanja's Everyday Blog

    Mir geht es ähnlich wie dir. Ich sehe mich manchmal als zu dünn an. Durch meine Schilddrüsenerkrankung kann ich nicht viel zunehmen, auch nach zwei Schwangerschaften trage ich Hosengrößen 34-36. Wünschte, es wäre etwas mehr (auch wenn viele das nicht glauben werden 😉 ) An anderen Tagen sehe ich mich als normal, und jedes Kompliment von meinem Mann lässt mich das noch mehr glauben.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Emilie

    Das 16:8 Fasten habe ich im vergangenen Jahr auch gemacht, es hat sehr gut getan! Ich habe super geschlafen und habe viel bessere Haut bekommen.
    Liebe Grüße,
    Emilie

  • Julia

    Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst in deinem Körper, das ist auch das einzige was zählen sollte. Nicht was andere von dir denken. Aber so schätze ich dich sowieso ein. Wenn du dich nicht wohlfühlen solltest, wirst du schon was ändern. Oder du machst es so wie ich, ich trainiere ja grundsätzlich nur um essen zu könenn 😉

    Alles Liebe,
    Julia

  • Sandra

    Wichtig ist einfach, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst. Und bei Sohnemann kann ich dir nachfühlen. Meiner war früher auch ein richtig Wilder. Ich mag Deine Einblicke!
    Viele liebe Grüße
    Sandra

  • Tina

    Ach Bea, ich fühle mit dir. Ich war früher auch sehr schlank 50kg bei 164cm. Wenn ich mir die Fotos von damals anschaue, dann schrecke ich mich aber immer, weil ich total verhungert aussehe. Naja, jetzt wiege ich 75 kg und bin damit auch nicht zufrieden. Die Mitte wäre perfekt, aber andererseits ist doch meine Rede immer „perfekt ist langweilig“.

  • L♥ebe was ist

    und das wichtigste hast du in deinem Beitrag doch am Schluss genannt, liebe Bea: du fühlst dich wohl in deinem Körper und ich denke das ist so wertvoll! denn ich kenne viele Frauen, die das nicht von sich behauoten würden leider! bleib so wie du bist 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.